Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer besucht Schaufenster Bayern - Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET

Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer und Sachsens Finanzminister Prof. Dr. Georg Unland informierten sich heute anlässlich der Expo Real in München über das Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET.  Prof. Dr. Werner Klaffke, seit 01.10.2012 Geschäftsführer der Bayern Innovativ GmbH, nutzte den Termin zu einem ersten Austausch mit Bundesverkehrsminister Ramsauer. Die Bayern Innovativ GmbH ist gemeinsam mit der Sächsischen Energieagentur – SAENA GmbH gemeinsame Projektleitstelle des Schaufensters ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET.

München, 08.10.2012 Nach dem Auftakt des bayerisch-sächsischen Schaufensters in der BMW-Welt München im August 2012 stehen die meisten Projekte nach Abgabe der Förderanträge vor dem zeitnahen Realisierungsstart. Im Rahmen der Expo Real in München informierte sich Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer aus erster Hand über den Stand des vom Bund finanzierten Schaufensters ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET und die damit verbundenen Aktivitäten bei der Projektleitstelle und den Projektpartnern. Neben der AUDI AG mit einem A1 e-tron war E.ON mit einer Ladebox für Elektrofahrzeuge auf dem Stand vertreten. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer: "Auf dem Autogipfel mit der Bundeskanzlerin am 1. Oktober haben alle Beteiligten die gesteckten Ziele bekräftigt. An der Elektromobilität führt mittelfristig kein Weg vorbei. Mit den Schaufenstern Elektromobilität können wir in den nächsten drei Jahren zeigen, wie attraktiv die saubere und leise elektrische Fortbewegung sein kann und welche Potenziale in ihr stecken. Besonders positiv ist die ausgezeichnete
Kooperation so vieler Partner aus Wirtschaft, Forschung und Politik – damit sind wir in Bayern und Deutschland auf einem guten Weg."

Im Schaufenster Bayern-Sachsen sind ca. 60 Projekte mit über 100 Partnern und einem Projektvolumen von ungefähr 150 Millionen Euro geplant. Die Projekte sind dabei an den Themenkomplexen von Elektrofahrzeug, Energiesystem und Verkehrssystem ausgerichtet. Eine wesentliche Säule des Schaufensters bildet zum einen die Langstreckenmobilität unter Verwendung von Schnellladung entlang der Achse A9 München-Leipzig. Zum anderen werden von industriellen Partnern und der öffentlichen Hand der beiden Freistaaten weitere Schwerpunktprojekte in den Bereichen urbane und ländliche Mobilität umgesetzt. Ebenfalls wird der dreigliedrige Ansatz im Bereich der Aus- und Weiterbildung (schulisch, betrieblich,
akademisch) sowie die Internationalisierung gemeinsam mit Österreich und der Provinz Québec, Kanada, eine wesentliche Rolle im Schaufenster spielen.

Prof. Dr. Werner Klaffke, seit 01. Oktober 2012 Geschäftsführer der Bayern Innovativ GmbH, nutzte den Termin anlässlich der Expo Real zu einem ersten Austausch mit Bundesverkehrsminister Ramsauer. Klaffke betonte: "Elektromobilität ist mehr als eine reine Antriebstechnologie und ein wichtiger Aspekt der zukünftigen Mobilität. Entscheidend für den Erfolg auf den Märkten ist jedoch die Kundenakzeptanz – oder schlicht gesagt: Das Konzept Elektromobilität muss so attraktiv sein, dass es gekauft wird. Das gemeinsame Schaufenster der Freistaaten Bayern und Sachsen macht Elektromobilität im wahrsten Sinne des Wortes erfahrbar. Damit leistet es einen wertvollen Beitrag, Mobilität neu zu denken."

Nächste wichtige Schritte des Schaufensters ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET sind laut den Verantwortlichen der Projektleitstelle Constantin Schirmer und Dr. Johann Schwenk von Bayern Innovativ sowie Kathleen Klötzing seitens der SAENA der Hochlauf der Projekte, die begleitende Öffentlichkeitsarbeit zur Informationsweitergabe und die Präsenz auf internationalen Leitmessen für Elektromobilität. So wird im Rahmen der eCarTec 2012 am 23.10.2012 der gemeinsame bundesweite Auftakt aller vier Schaufenster Elektromobilität stattfinden.

Bayern Innovativ-Geschäftsführer Prof. Dr. Werner Klaffke informierte Dr. Peter Ramsauer und Prof. Dr. Georg Unland über das Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET

Bayern Innovativ-Geschäftsführer Prof. Dr. Werner Klaffke informierte Dr. Peter Ramsauer und Prof. Dr. Georg Unland über das Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET

herunterladen vormerken

Pressemitteilung Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer besucht Schaufenster Bayern - Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET Pressemitteilung Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer besucht Schaufenster Bayern - Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET
(PDF, 65 KB)

 

Hintergrundinformation

Am 3. April 2012 hat die Bundesregierung vier Bewerbungen im Rahmen des Programms "Schaufenster Elektromobilität" den Zuschlag für eine Projektförderung erteilt. Neben den Bewerbungen aus Baden-Württemberg, Berlin/Brandenburg und Niedersachsen konnte sich das Konsortium aus den Freistaaten Bayern und Sachsen mit dem Projektantrag ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET durchsetzen. Die Schaufenster werden von der Bundesregierung mit bis zu 180 Millionen Euro, maximal 50 Millionen Euro pro Schaufenster, gefördert. Die beiden Freistaaten unterstützen das groß angelegte F&E-Projekt mit jeweils 15 Millionen Euro. Ca. 50% der Finanzierung wird durch Eigenmittel aus der Industrie realisiert.

Im Schaufenster Bayern-Sachsen sind insgesamt ca. 60 Projekte vorgesehen, die ein
Projektvolumen von rund 150 Millionen Euro umfassen. Die Projekte sind an den
Themenkomplexen von Elektrofahrzeug, Energiesystem und Verkehrssystem ausgerichtet und lassen sich in fünf Schwerpunkte unterteilen:

  1. Langstreckenmobilität - Schnellladung entlang der Achse A9 München-Leipzig
  2. Urbane Mobilität – Mobilitäts- und Ladekonzepte
  3. Ländliche Mobilität – Abdeckung der Mobilitätsbedürfnisse in ländlichen Regionen
  4. Internationale Verbindungen – Internationale Sichtbarkeit und Langstreckenmobilität in Zusammenarbeit mit Österreich und der Provinz Québec, Kanada
  5. Aus- und Weiterbildung – Dreigliedriger Ansatz schulisch, betrieblich und akademisch

Die Bayern Innovativ GmbH und die Sächsische Energieagentur – SAENA übernehmen
gemeinsam als Projektleitstelle die Koordination des Schaufensters. Erfahren Sie mehr unter
www.elektromobilitaet-verbindet.de oder unter der kostenfreien Rufnummer 0800 400 40 71.