Neue Anwendungsfelder für technische Textilien

Erweiterung der Produktpalette

"Wir haben neue Methoden, Tools und moderne Betrachtungs- und Vorgehensweisen kennengelernt. Damit können wir in Zukunft noch professioneller auf Markt- und Kundenanforderungen reagieren. Das hilft uns maßgeblich dabei, langfristig weiter erfolgreich in Oberfranken produzieren zu können."
Rüdiger Classen, Geschäftsführer Theodolf Fritsche GmbH & Co. KG

Technische Textilien aus Oberfranken

Schützen, stabilisieren, isolieren: Technische Textilien werden für unterschiedlichste Anforderungen produziert. Auch außerhalb des Standard-Portfolios besteht großes Marktpotenzial, wie jetzt ein Projekt der Modellregion Oberfranken zeigte.

Das oberfränkische Familienunternehmen Theodolf Fritsche GmbH & Co. KG produziert seit mehr als sechs Jahrzehnten Technische Textilien in Helmbrechts. Im Mittelpunkt stehen Produkte für den Personenschutz sowie individuelle und technische Aufgabenstellungen.

Innovationen bei Produkten und Herstellungsverfahren sind für die GmbH schon immer wesentlicher Bestandteil, um Wirtschaftlichkeit und Konkurrenzfähigkeit zu erhalten. Hierzu ist das Unternehmen bestens mit Experten vernetzt, seit rund zehn Jahren auch im Netzwerk Textile Innovation der Bayern Innovativ. Um neue Entwicklungen voranzutreiben, wurde bereits der Innovationsgutschein des Bayerischen Wirtschaftsminsiteriums genutzt. Eine weitere Verknüpfung mit Bayern Innovativ ist die Beteiligung an der Entwicklung einer innovativen Oberflächentechnologie, die im ZIM-Netzwerk DIGI4TT, Digitaldruck zur Funktionalisierung Technischer Textilien, entwickelt wird. Das Netzwerk wurde von der Bayern Innovativ GmbH initiiert.
Gemeinsam mit der Modellregion Oberfranken startete Fritsche ein Projekt, um neue Anwendungsfelder, neue Produktideen und neue Geschäftspartner zu identifizieren.
Mittels interner Workshops und Experten-Interviews wurden die Stärken von Fritsche beurteilt und geschärft, betriebswirtschaftliche und technologische Möglichkeiten sowie strategische Rahmenbedingungen festgelegt und Bewertungskriterien erarbeitet.

Im Mittelpunkt des Projektes standen konkrete Kundenbedarfe, technische Spezifikationen, Preis- und Kostenkorridore sowie eine grobe Ressourcen- und Kapazitätsplanung. Interviews mit potenziellen Kunden und Entwicklungspartnern wurden mit Unterstützung von Bayern Innovativ und einem externen Spezialisten initiiert und durchgeführt.
Das Projekt bestätigte die erfolgreiche Produktpolitik der letzten Jahre und brachte darüber hinaus neue Potenziale zur Erweiterung des Produktportfolios zum Vorschein.

Bidlnachweis: Theodolf Fritsche GmbH & Co. KG

 

Fachlicher Ansprechpartner 
Dirk Maaß
Tel. +49 911-20671-231
Fax +49 911-20671-5231