Hochverfügbar und sicher durch neue Software

Hochverfügbare Systeme ohne Ausfälle und Funktionale Sicherheit in einem System

„Die Unterstützung durch die „Modellregion Oberfranken“ hat mir und meinem Unternehmen sehr geholfen. Die offene und kooperative Zusammenarbeit aller Partner hat sehr gute Ergebnisse zur Erweiterung unseres Businessplans bis hin zur Produktentwicklung geliefert. Darüber hinaus wurden weitere Potenziale der Marktrelevanz und die Entwicklung von Marktstrategien aufgezeigt.“

Raimund Glenz
Geschäftsführer GEFAZ mbH

Hochverfügbar und sicher durch neue Software

Die Modellregion Oberfranken unterstützte ein Software-Projekt der GEFAZ mbH aus Forchheim. Das Programm soll in diesem Jahr am Markt implementiert werden – ein wertvoller Beitrag zur Stabilisierung des Unternehmens und zur Sicherung von Arbeitsplätzen.

Hard- und Softwarelösungen sind seit 1992 das Kerngeschäft der GEFAZ mbH, Gesellschaft für Automatisierungstechnik und Zeiterfassung. Die Kunden sind in verschiedensten Branchen tätig, wie beispielsweise in der Automatisierung oder auch in der Medizintechnik. Neuestes Projekt ist das RED-VMK, Redundancy virtual machine kernel. Diese PC-Software auf der Basis von Windows macht Anwendungen hochverfügbar und sicher. Sie unterstützt im Produktionsprozess, überwacht Computer und technische Einrichtungen und greift bei Fehlern oder Ausfall ein. Relevanz hat das neue Programm für fast alle automatisierten Abläufe –  beispielsweise in der Bahntechnik, Luftfahrt, Chemie oder beim Transport.

Die innovative Grundidee erzielte bereits 2014 und 2015 hohe Aufmerksamkeit beim Businessplanwettbewerb Nordbayern. Neben der innovativen technischen Lösung für die Produktidee RED-VMK sind aber noch weitere Faktoren für den letztendlichen Markterfolg entscheidend, wie eine Analyse zur Marktrelevanz des Produkts mit Erfassung des Produktumfelds und der Kundenbedürfnisse. Diese bildet die Basis, um zielgerichtete Konzepte und Strategien für den Markteintritt zu entwickeln.

Unterstützt wurde die GEFAZ mbH hierbei durch die Modellregion Oberfranken, ein Programm des Bayerischen Wirtschaftsministeriums, mit dessen Durchführung die Bayern Innovativ GmbH beauftragt ist.

Durch diese Unterstützung konnte der Businessplan erweitert und differenziert werden. Hierdurch wurde das Forchheimer Unternehmen befähigt, die relevanten Themen und Punkte selbstständig anzugehen. So wurden durch die Vermittlung von Know-how und Methoden die Grundlagen geschaffen, um die Marktrelevanz der Produkte zu beurteilen. Zudem wurde das Basiswissen für die Entwicklung einer erfolgsversprechenden Markt- und Kundengewinnungsstrategie aufgebaut. Durch die Netzwerke von Bayern Innovativ konnten zielführende Kontaktanbahnungen mit potenziellen neuen Kunden initiiert werden.

 

Fachlicher Ansprechpartner 
Frank Hoppe
Tel. +49 911-20671-232
Fax +49 911-20671-5232