Cluster-Treff

Korrosionsphänomene und Zuverlässigkeit von Werkstoffen

23. März 2015, BAYERNOIL Raffineriegesellschaft mbH, Vohburg

 

Bildnachweis: InnCoa GmbH 

Laut DIN 50900 Teil 1 ist die Korrosion „die Reaktion eines metallischen Werkstoffes mit seiner Umgebung, die eine messbare Veränderung des Werkstoffes bewirkt und zu einer Beeinträchtigung der Funktion eines metallischen Bauteils oder eines ganzen Systems führen kann“.

Eben diese messbaren Veränderungen und daraus folgenden Funktionsverlust gilt es rechtzeitig zu erkennen, wenn möglich zu vermeiden oder Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

Jedoch ist die Prognose der Korrosion und der damit einhergehenden Oberflächen- und Werkstoffveränderungen bedingt durch wechselnde Umwelt- bzw. Einsatzbedingungen eines Produktes komplex und oft zeit- und kostenintensiv. Insbesondere bei neuen Legierungen und Werkstoffen, bei denen noch keine Erkenntnisse zur Korrosion und Werkstoffbeständigkeit vorliegen, stellt sich die Frage, wie man schnell und kosteneffizient zu verlässlichen Daten kommt, um Werkstoffe maßzuschneidern oder vor Korrosion zu schützen.

Anhand von aktuellen Fragestellungen aus verschiedenen Branchen beleuchtet der Cluster-Treff Korrosionsphänomene und zeigt Möglichkeiten und Wege auf, die Wirkungen der Korrosion einerseits abzuschätzen und andererseits zu minimieren.

Diese Veranstaltungen könnten für Sie von Interesse sein:
17.-19.10.2017, München
eMove 360° Europe 2017
Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ
19.10.2017, Zentralinstitut für Neue Materialien und Prozesstechnik (ZMP) in Fürth
Herausforderungen an Werkstoffe für die Additive Fertigung in Luft- und Raumfahrt
Cross Cluster Workshop
25.10.2017, Kongresshaus Garmisch-Partenkirchen
Nachhaltiges und energieeffizientes Bauen im Alpenraum
Kooperationsforum
10.11.2017, Hotel Victoria Nürnberg
Internationales Projektmanagement
Workshop
12.-17.11.2017, Porto Alegre
EEN Company Mission
Unternehmerreise