Technische Keramiken und Gläser

Bildquelle: Schott AG

Technologieplattformen

Wirtschaftliche endkonturnahe Herstellung glasiger/keramischer Bauteile

Die Near-Net-Shape Herstellung von glasigen/keramischen Bauteilen ist immer noch eines der großen Handlungsfelder zur Herstellung wirtschaftlicher und konkurrenzfähiger Produkte. Zu den gängigen Verfahren zählt hier z. B. Rapid Prototyping.

Nanomaterialien in der Keramik

Durch den Einsatz von nanoskaligen Partikeln als Additiv in der Keramik sollen gezielt Eigenschaftsverbesserungen erreicht werden. Daneben bietet der Einsatz von keramischen (Nano)Partikeln die Möglichkeit, innovative neue Werkstoffe zu erzeugen, z.B. als ein Verstärkungsmaterial in Metall-Keramik-Verbundstrukturen oder als Füllstoff im Bereich der Polymere. Im Cluster- Kreis „Füllstoffe für Polymere" sind keramische Füller für das Wärmemanagement ein Thema.

Glaslamellen, UV-transparent

Hochfeste und hochsteife Keramiken sind aus der heutigen Industrie nicht mehr weg zu denken. Diese Hochleistungskeramiken kommen z.B. bei der Zerspannung von Metall oder in der Turbinentechnik zum Einsatz.

 

Innovationen in der Glastechnologie

Neben dem Einsatz von Glasfaser als Verstärkungsmaterial oder in Kommunikationsanwendungen, ist Glas auch ein wesentlicher Werkstoff in den Bereichen Optik, Elektronik, Energie, Medizintechnik oder Mobilität. Vor allem Innovationen im Herstellungsprozess, der Verarbeitungstechnik, bei Oberflächenfunktionalisierungen und Beschichtungstechnologien bieten einen Ansatzpunkt, die Glastechnologie nachhaltig zu stärken.

 Bildquelle: Schott AG

Termine

Cluster-Treff

CMC für die Chemietechnik

01. Juni 2016, Evonik Industries, Hanau

weiter lesen