3. Kooperationsforum

Kleben von Holz und Holzwerkstoffen

21./22. Juni 2017, NOVUM Business Center, Würzburg

 

 

Bericht

  • Europäischer Treffpunkt für Keyplayer aus Klebstoff und Holz mit über 200 Teilnehmern aus 9 Ländern
  • Emissionsarme Verklebung von Holzprodukten weiterhin ein Dauerbrenner
  • Innovationspotenzial durch Materialverbünde und Funktionalisierung von Klebstoffen

Für die erfolgreiche Renaissance von Holz als hochwertigem und vielseitigen Werk- und Baustoff spielen leistungsfähige, schnell wirkende und emissionsarme Klebstoffe eine entscheidende Rolle. Neueste Klebtechnologien eröffnen vielfältige Möglichkeiten für Materialverbünde mit Stahl, Beton, Glas oder Kunststoff und ermöglichen einen wachsenden Einsatz von Holz in der (innen)architektonischen Gestaltung oder auch im Automobil und weiteren Anwendungen. Die Weiterentwicklung von hochwirksamen Klebstoffen, deren optimierte, ressourceneffiziente Verarbeitung in unterschiedlichen Holzarten, Holzwerkstoffen und Materialverbünden, Perspektiven für die emissionsarme Verklebung von Holzprodukten sowie Klebstoffe mit Zusatznutzen standen im Blickpunkt des dritten Kooperationsforums „Kleben von Holz und Holzwerkstoffen“ am 21./22. Juni 2017 in Würzburg.

Das Forum wurde im Auftrag der Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern gGmbH von der Bayern Innovativ GmbH in enger Zusammenarbeit mit dem Internationalen Verein für Technische Holzfragen, dem Cluster Forst und Holz in Bayern, der Holzforschung München und der Hochschule Rosenheim ausgerichtet. Es erfährt zudem die Unterstützung durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.
Das „Who is Who“ der europäischen Klebstoff- und Holzszene mit über 200 Teilnehmern aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Frankreich, Tschechische Republik, Norwegen, Finnland und Griechenland nutzte das Forum, um interdisziplinäre Kontakte für zukünftige Kooperationsvorhaben entlang der Wertschöpfungskette Klebstoffe – Holzwerkstoffe – Holzbau/-ausbau/-möbel und neuen Anwendungen zu knüpfen.

Xaver Haas, Sprecher der Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern gGmbH, wies in seinen Grußworten auf die tragende wirtschafts-, gesellschafts- und umweltpolitische Rolle des Clusters Forst, Holz und Papier in Deutschland hin, der sich „auf Augenhöhe mit der Automobilindustrie befinde. Cluster-Arbeit bedeutet: Zusammenbringen von Forschung, Praxis und Politik. Dafür braucht es solche Formate wie dieses Forum“, so Xaver Haas. Die breitgefächerte Branchen- und Technologiestruktur der Bayern Innovativ ermögliche die gezielte Quervernetzung der Holzbranche mit dem Technologiefeld Kleben auf diesem cross-sektoralen Forum, unterstrich Dr. Matthias Konrad, Bayern Innovativ GmbH in seiner Begrüßung.

Dr. Stephan Weinkötz, BASF SE, zeigte in seinem Vortrag auf, dass das Trendmaterial Holz einem permanenten Innovationsdruck unterliegt, der durch Megatrends wie nachhaltiges Bauen, gesundes Wohnen, Kostendruck und neue Materialien angeheizt wird. Industrie- und Grundlagenforschung sind gefordert, entsprechende Lösungen in der Verfahrens-/-Material- und Klebstofftechnik zu liefern. Dabei „bringen oft Kombinationen verschiedener Technologien den Erfolg. Kooperation ist essentiell“, so Dr. Stephan Weinkötz.

Prof. Dr. Klaus Richter, Holzforschung München plädierte in dem Zusammenhang sowohl für eine Stärkung der Schnittstelle Grundlagen- und angewandte Forschung als auch auf eine Ausrichtung der Nachwuchsförderung auf den Fokus Holz-Klebung. Für Prof. Dr. Klaus Richter liegen Trends und Herausforderungen u.a. in der Anwendung von biomimetischen Effekten, Modellbildung, Klebstoffmodifikationen, alternativen Applikations- und Haftsystemen, Quantifizierung und Verständnis der Wechselwirkungen, Aufklärung der Klebstoffeindringung, Hybrid-Klebstoffen, einstellbaren Klebstoffeigenschaften, Substratmodifikationen und Funktionserweiterung, wie zum Beispiel Dispersionsklebstoffe mit Heizfunktion.

Im Beitrag von Dr. Hartmut Henneken, Jowat SE wurde deutlich, dass eine Integration von Flächenheizfunktion im Aufbau eines Parketts über leitfähige Klebstoffschichten grundsätzlich realisierbar ist. Die Heizfunktion direkt an der Oberfläche bringt Energieeinsparung und kurze Ansprechzeiten. Zur Formulierung der Klebstoffe mit den Leitfähigkeitsadditiven werden verschiedene Additive kombiniert. Dispergieren ist dabei der Schlüsselprozess. Dr. Henneken konnte aufzeigen, dass homogene Heizflächen ohne Hotspots realisiert werden und die notwendige Heizleistung problemlos erreichbar ist. Die größte Herausforderung liegt nun in der Entwicklung der Kontaktierung und Regeltechnik.

Ein weiteres Beispiel für erfolgreiche Industrieforschung ist 3D umformbares MDF für die Möbelindustrie. Durch die Vereinfachung des Herstellprozesses von 3D Formkörpern in der Heisspresse und mit einem dispersionsbasierten formaldehydfreien Bindemittel für den Blowline Prozess wurde ein zukunftsweisendes Material für 3-dimensionale Holzwerkstoffe entwickelt, wie Dr. Michael Kalbe, BASF SE und Dr. Alfred Pfemeter, Sonae Arauco SA c/o Glunz AG in ihrem Vortrag veranschaulichten.

Faszinierende Einblicke in die Anwendungen biologischer Klebstoffe bot Dr. Janek von Byern, Ludwig Boltzmann Institut Wien. Um biologische Klebstoffe auch für die Industrie nutzbar zu machen, ist es notwendig, unbekannte Klebstoffsysteme zu charakterisieren sowie erforschte Systeme auszuwerten und künstlich herzustellen. Des Weiteren sind unsere Klebstoffe nach Normen zu Biokompabilität, antimikrobielle Eigenschaften etc. zu evaluieren. Dr. Janek von Byern lud die Klebstoffindustrie und –forschung dazu ein, sich an der Entwicklung biologischer Klebstoffe im europäischen COST-Projekt ‚European Network of Bioadhesion Expertise‘ zu beteiligen.

Prof. Dr. Rainer Marutzky, Internationaler Verein für Technische Holzfragen rief in seiner Zusammenfassung die Teilnehmer des Forums dazu auf, die vielfältigen Erkenntnisse aus Vorträgen und Gesprächen als Anregung für neue Entwicklungen und Anwendungen zu nutzen. Er zog ein sehr positives Fazit dieser europaweiten Quervernetzung der Holz- und Klebstoffszene, insbesondere in Bezug auf die Konzeption des Forums, die fachlich hochstehenden Vorträge und die rege Beteiligung des Auditoriums an Diskussionen.

Fachlicher Ansprechpartner 
Regina Merz
Tel. +49 911-20671-146
Fax +49 911-20671-733

Diese Veranstaltungen könnten für Sie von Interesse sein:
19.-21.09.2017, Messe Stuttgart
Composites Europe 2017
Gemeinschaftsbeteiligung Cluster Neue Werkstoffe
21.09.2017, Hotel Victoria Nürnberg
Mitarbeiterentwicklung als Innovationsstrategie
Workshop
04.10.2017, Hotel Victoria Nürnberg
Innovation-Think-Tank
Workshop
10.10.2017, Deutsches Patent- und Markenamt, München
China: Schutzstrategien und Erfahrungsberichte
Fachtagung
10.10.2017, NOVUM Businesscenter, Würzburg
Leistungselektronik
7. Kooperationsforum