KfW-Mittel für Batteriespeicher ausgeschöpft

Die Nachfrage nach Geldern der staatlichen KfW-Bank für private Batteriespeicher hat die Erwartungen deutlich übertroffen.
nach Quelle: E&M PowerNews, 5. Oktober 2016

Neue Fördermittel gibt es erst wieder im kommenden Jahr.

Die vom Bundeswirtschaftsministerium für 2016 bereitgestellten Mittel für Tilgungszuschüsse für das Programm „Erneuerbare Energien - Speicher (275)“ seien nahezu voll ausgeschöpft, teilte die Bank mit. Gefördert werden mit dem Programm stationäre Batteriespeicher in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage. Es würden nur noch Anträge bearbeitet, die bis zum 5. Oktober eingegangen seien. Weitere Anträge werden von der KfW zumindest für dieses Jahr abgelehnt. „Ab Januar 2017 kann das Programm wieder in der bekannten Form beantragt werden.“

Angelegt ist die Förderung für Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von maximal 30 kWp, die mit einem Batteriespeicher verbunden sind. Das KfW-Programm läuft seit drei Jahren und ist für Fördermittelzusagen bis einschließlich 2018 angelegt. Insgesamt beträgt die Höhe der Ausschüttung laut Bundeswirtschaftsministerium 30 Mio. Euro.
 
Weitere Informationen:
https://www.kfw.de/