Stuttgart will Energiewende weiter vorantreiben

Die Stadtwerke Stuttgart setzen auf den Ausbau der erneuerbaren Energien, werden aber auch BHKW-Lösungen für Quartiere weiter entwickeln.
nach Quelle: E&M PowerNews, 02. Juni 2017

Die Stadtwerke Stuttgart und die Stadt haben sich in der jüngsten Sitzung des Aufsichtsrats der Stadtwerke auf wesentliche Punkte zur künftigen Strategie des Unternehmens geeinigt. Danach will das Unternehmen die Energiewende in den Bereichen Strom, Wärme und nachhaltige Mobilität mit Produkten und Dienstleistungen weiter vorantreiben. Dabei setzte man auf regionale Nähe, schnelle Umsetzung und die Innovationskraft des jungen Unternehmens.
 
Die Strategie der Stadtwerke liegt dabei auf Energieeinsparung, mehr Energieeffizienz und dem Ausbau der Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien. In der Aufsichtsratssitzung wurde auch geklärt, dass die Stadtwerke weiterhin Lösungen sowohl mit Blockheizkraftwerken in Einzelobjekten oder bei Quartieren anbieten als auch in die erneuerbaren Energien konsequent investieren. Begonnene Quartierprojekte sollen ausgeweitet werden.
 
Eine besondere Herausforderung sieht Olaf Kieser, der technische Geschäftsführer der Stadtwerke, insbesondere im Ausbau des Stromnetzes. Hier seien große Herausforderungen durch die Einbindung der Photovoltaik und den Ausbau einer Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge sowie die Umsetzung des Smart-Meter-Roll-outs zu bewältigen.
 
Im Vorfeld der Aufsichtsrats-Sitzung war es nach Presseberichten zu Diskussionen um den Stellenwert von Erdgas-Blockheizkraftwerken gekommen. Der Fernwärmeausbau in Stuttgart ist derzeit auch gebremst, weil die Stadtwerke sich noch im Rechtsstreit mit die EnBW um die Herausgabe der Fernwärmenetze befinden.


Autor: Armin Müller