NachbarschafftInnovation: Gemeinschaftsprojekte mit Vorbildfunktion für Deutschlands Zukunft gesucht

„Deutschland – Land der Ideen“ und Deutsche Bank suchen die 100 besten Ideen für den Innovationsmotor „Nachbarschaft“ / Bewerbungen bis 3. März 2016
nach Quelle: Presseinformation Initiative „Deutschland – Land der Ideen“, Januar 2016

Gesucht werden innovative Ideen und Projekte, die Deutschlands Zukunft gestalten. Demografischer Wandel, Globalisierung, Zuwanderung oder die Umstellung auf erneuerbare Energien: Deutschland steht vor großen Herausforderungen, die der Staat, Unternehmen, Institutionen und andere gesellschaftliche Akteure nur mit dem Engagement der Bürger meistern können. „Gemeinschaft und Nachbarschaft sind Erfolgsfaktoren, um die innovativen Lösungen für Aufgaben zu finden, die den Standort Deutschland stärken und seine Zukunftsfähigkeit fördern“, begründet Jürgen Fitschen, Co-Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bank, das diesjährige Thema des deutschlandweiten Innovationswettbewerbs.

Der Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ prämiert 2016 starke Ideen für eine Gesellschaft des Miteinanders. Bild: Deutschland – Land der Ideen/Bernd Brundert

Bis einschließlich 3. März 2016 läuft der Bewerbungszeitraum für Projekte aus Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Umwelt, Bildung und Gesellschaft. Melden können sich Projekte, die das Potenzial von Nachbarschaft nutzen und den Mehrwert gemeinschaftlichen Handelns in den Vordergrund stellen – ob in Kooperationen, Wirtschaftsgemeinschaften, Netzwerken oder Nachbarschaftsinitiativen. Unter www.ausgezeichnete-orte.de können Firmen, Sozialunternehmer, Projektentwickler, Kunst- und Kultureinrichtungen, Universitäten, soziale und kirchliche Einrichtungen, Initiativen, Vereine, Verbände, Genossenschaften sowie private Initiatoren ihre Bewerbung einreichen. Eine hochkarätige Jury, der ein Fachbeirat zur Seite steht, wählt die besten 100 Ideen aus. „Gelungene Kooperationen, starke Netzwerke und beispielhaftes Miteinander sind unverzichtbar, um den aktuellen Herausforderungen hierzulande begegnen zu können. Es ist an uns allen, weiter an der Zukunft Deutschlands zu arbeiten“, erklärt Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie e. V. (BDI) und Präsident des Deutschland – Land der Ideen
e. V.

Auf die Bekanntgabe der Preisträger am 31. Mai 2016 folgt ein abwechslungsreiches Jahr für die „Ausgezeichneten Orte 2016“. Gleich im Juni gibt es im Rahmen eines Netzwerktreffens in Berlin für alle Preisträger die Gelegenheit, sich gegenseitig kennenzulernen. Im Oktober wählt ganz Deutschland in einer Online-Abstimmung den Publikumssieger unter den Preisträgern. Ein Empfang aller Preisträger mit der Ehrung der sechs Bundessieger und des Publikumssiegers steht im November an. Während des Zeitraums Juni bis Dezember feiert jeder Preisträger seine eigene Preisverleihung und erhält zu diesem Anlass seine von Bundespräsident Joachim Gauck unterzeichnete Urkunde. Zusätzlich entsteht ein Buch, in dem jedes der ausgezeichneten Projekte vorgestellt wird.

Zukunftsorientierung, Innovation und Umsetzungsstärke sowie Vorbildwirkung und Ansporn: Nach diesen Kriterien wählt eine 17-köpfige unabhängige Jury gemeinsam mit einem Fachbeirat 100 Preisträger aus.

Informationen zu den Teilnahmebedingungen sowie das Online-Bewerbungsformular sind unter
www.ausgezeichnete-orte.de
verfügbar.