Aktuelles

05. Dezember 2016
Förderaufruf Elektromobilität
Seit 9. Juni 2015 fördert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) den Markthochlauf von Fahrzeugen mit elektrischen Antrieben inklusive die dafür notwendige Infrastruktur. Gegenstand des aktuellen Aufrufs ist die Beschaffung von Elektrofahrzeugen im kommunalen Kontext und die damit verbundenen Maßnahmen zum Aufbau von Ladeinfrastruktur. Anknüpfend an die inhaltlichen Handreichungen und Publikationen des "Starterset Elektromobilität" kann zudem die Erarbeitung umsetzungsorientierter kommunaler Elektromobilitätskonzepte gefördert werden. Förderanträge sind bis zum 31.01.2017 einzureichen.
>> Zur Pressemittelung

01. Dezember 2016
EU-Projekt e-MOTICON (e-MObility Transnational Strategy for an In-teroperable Community and Networking in the Alpine Space”)
Das kürzlich genehmigte Projekt soll die lokale Verwaltung im Alpenraum befähigen, die Verbreitung der Elektromobilität vor Ort zu unterstützen und vor allem die Ladeinfrastruktur für Einwohner und Reisende nachhaltig zu verbessern. Dieses Ziel soll mit einer fundierten Analyse der politischen und wettbewerblichen Rahmenbedingungen, die Zusammenführung der bisher existierenden technologischen Lösungen und anhand konkreter Piloten im Projekt vorangebracht werden. Das Projekt wurde von der italienischen RSE - Ricerca sul Sistema Energetico (Mailand) im 2. Call des Alpenraumprogramms Interreg V B 2014-2020 eingereicht, als Lead Partner eines Konsortiums aus verschiedenen Organisationen aus Bayern, Osterreich, Slowenien und Frankreich. Bayern Innovativ GmbH ist Partner im Projekt, zusammen mit anderen bayerischen Organisationen wie die B.A.U.M. Consult GmbH, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgaden und die Hochschule Kempten. Die Aktion wird bis April 2019 laufen.
>> zum EU-Programm Interreg

15./16. November 2016, Garmisch-Partenkirchen
Workshop mit Beteiligung des Schaufensters Elektromobilität während des alpenländerübergreifenden Kongresses "die Energie der Alpen"
Der Kongress ist die Networking-Plattform, die es ermöglicht, über Strom und Wärmeversorgung der Zukunft zu diskutieren und gemeinsam bestehende Ansätze weiter zu entwickeln sowie neue zu arbeiten. Das Schaufenster Elektromobilität konnte sich in den Workshops mit einem Beitrag von Dr. Johann Schwenk, Leiter Projektleitstelle Elektromobilität Bayern, zum Status Quo und Markthochlauf der Elektromobilität in Bayern mit einbringen.
>> zur Veranstaltungsseite

10. November 2016, Hochschule Kempten
Informationsveranstaltung Kommunale Elektromobilität der Projektleistelle Elektromobilität Bayern "E-Mobilitätskonzepte für Kommunen"
Über 100 Teilnehmer werden an der Hochschule Kempten zum Informationstag in Kempten erwartet, der von Bayern Innovativ gemeinsam mit der Hochschule Kempten konzipiert und organisiert wird. Der Informationstag fokussiert den Themenbereich ganzheitlich und bietet in Fachvorträgen, Expertengesprächen sowie einer begleitenden Fachausstellung praxisnahe Lösungsansätze.
>> zur Veranstaltungsseite 

7. November 2016, Haus der Bayerischen Wirtschaft, München
Informationsveranstaltung "Elektromobilität und nachhaltige Technologien: Norwegen – Testmarkt für die deutsche Industrie?"
Innovation Norway und die Deutsch-Norwegische Handelskammen laden zur Informationsveranstaltung über Geschäftsmöglichkeiten in Norwegen ein. Deutsche Unternehmen sind eingeladen, mit ihrem Know-How und Technologien den Fortschritt insbesondere de Wandel im Verkehrssektor mitzugestalten.
>> zur Veranstaltungsseite

7. November 2016, Mannheim
Das Schaufenster Elektromobilität mit einem Beitrag beim e-studentday 2016
im Rahmen des VDE Kongresses

Vom 8. bis 9. November 2016 findet in Mannheim der VDA Kongress mit dem e-studentday statt, der von den VDE Hochschulgruppen aus Kaiserslautern und Mannheim ausgerichtet wird. Über 300 Studierende nehmen an der Veranstaltung teil, bei der Dr. Johann Schwenk, Leiter Projektleitstelle Elektromobilität Bayern, über Elektromobilität als "Game Changer" der mobilien Zukunft referiert.
>> zur Veranstaltungsseite 

18.-20.10.2016, München
Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ auf der eMove 360° - eCarTec – Materialica 2016
Die dreitägige Fachmesse ermöglicht dem Besucher sich über verschiedene Elektrofahrzeuge und Materialien zu informieren, Fahrzeuge zu testen und vielen Fachvorträgen beizuwohnen. Unter der Schirmherrschaft der Projektleitstelle Elektromobilität präsentiert sich erstmals das Schaufenster Elektromobilität gemeinsam mit den bayerischen Modellregionen (E-Wald, Garmisch-Partenkirchen, Bad Neustadt), der Hochschule Kempten, der eCHARGE HARDY BARTH GmbH und dem Start-up CIRRANTIC auf dem Gemeinschaftsstand der Bayern Innovativ.
>> weiter

11.10.2016
EVS30 – Call for Papers bis 20. Januar 2017
Vom 09. bis 11. Oktober 2017 wird die international renommierte Elektromobilitäts-Fachausstellung (inklusive Konferenz), die EVS30, in Stuttgart stattfinden. Geplant ist ein deutscher Gemeinschaftsstand. Der Call for Papers hat begonnen und ist bis 20. Januar 2017 offen. Das Template, die Schwerpunkte des Calls sowie weitere Informationen sind unter folgendem Link zu finden: EVS30

04.10.2016, Bayreuth
Bayreuther Klimaschutzsymposium
Sektorkopplung Energie-Verkehr als Erfolgskonzept für den Umweltschutz
Am 4. Oktober 2016 lud der Landkreis Bayreuth Experten und Öffentlichkeit zu einem gemeinsamen Dialog über Energie und Umweltschutz an die Universität Bayreuth ein. Rund 100 interessierte Teilnehmer diskutierten mit hochrangigen Referenten u.a. über Klimaschutzpotenziale, Postwachstumsökonomie, regenerative Energieerzeugung und Batteriespeicher, Elektromobilität sowie regionale Klimaschutzprojekte als Best-Practice-Beispiele.
>> weiter

05.09.2016
E-Autos: Durchblicken im Kabelsalat
Bringt die Kaufprämie für E-Autos den Durchbruch für die Stromer? Selbst Autobauer sind skeptisch. Das hinlänglich bekannte Problem: die Reichweite und das Ladenetz. Wo und wie lassen sich die Stromer überhaupt füttern? Dr. Johann Schwenk von der Projektleitstelle "Schaufenster Elektromobilität" Bayern-Sachsen zu Fragen und Antworten.
>> zum Interview auf www.heute.de

02.09.2016, Berlin
 BMVI Förderaufruf für FuE-Vorhaben im Bereich batterieelektrische Mobilität  Der Förderaufruf des BMVI zielt auf anwendungsorientierte Forschungs- und Demonstrationsvorhaben zur strategischen Unterstützung des Markthochlaufs von E-Fahrzeugen ab.
>> zum Förderaufruf des BMVI

01.08.2016, Berlin
Elektromobilität als Teil der Energiewende: BMWi startet Förderprogramm ELEKTRO POWER II
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert innerhalb des Förderprogramms "ELEKTRO POWER II: Elektromobilität - Positionierung der Wertschöpfungskette" in den kommenden drei Jahren Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit dem Ziel, Deutschland bei der Elektromobilität im internationalen Wettbewerb entscheidend voranzubringen.
>> zum Presseartiktel

02.07.2016
Umweltbonus kann ab sofort beantragt werden
Wie das Bundeswirtschaftsministerium mitgeteilt hat, tritt die Förderrichtlinie zur Umsetzung der Kaufprämie für Elektrofahrzeuge am Samstag, den 2. Juli 2016 in Kraft, d.h. ab sofort kann der Umweltbonus beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt werden. Es bleibt bei dem vereinbarten Netto-Listenpreis des Basismodells von 60.000 Euro. Die Kaufprämie gilt wie erwartet für alle Fahrzeuge, die ab dem 18. Mai 2016 gekauft oder geleast worden sind.
>> zum Bundesanzeiger

23.06.2016
e-life ELKETROMOBILITÄT ERLEBEN, 
08.-09. Juli 2016, Bad Griesbach
Auf zwei Tage verteilt werden innerhalb des Quellness Golf Resort in Bad Griesbach verschiedene Experten-Vorträge und Diskussions-Foren rund um das Thema Elektromobilität gehalten. Vor allem die Tagungen zum Thema Tourismus und  betriebliche und kommunale Praxis der Elektromobilität bilden bei diesem Event ein zentrales Element. Des weiteren können Besucher zahlreiche Elektrofahrzeuge testen, interaktive Ausstellungen genießen und Showacts beiwohnen. Weitere Informationen stehen auf der Veranstaltungswebsite zum Download bereit >> Programm und weitere Informationen  

22.06.2016
Die Projektleitstelle Elektromobilität beim "Quality Life Forum – Gesunde Mobilität" 9./10. Juni 2016, Kitzbühel/CH

Am 9. und 10. Juni fand in Kitzbühel das hochrangig besetzte Quality Life Forum mit einem der Schwerpunkte in Sachen Elektromobilität statt. Neben Vorträgen von Dr. Irene Feige (Leiterin ifmo) und Kurt Sigl (Präsident BEM) hielt Dr. Johann Schwenk den Vortrag „Elektromobilität – Game Changer der mobilen Zukunft und nahm zudem an einer Podiumsdiskussion mit u.a. Norbert Haug (ehem. Motorsportchef Mercedes-Benz) zur Zukunft der Mobilität teil. >> Veranstaltungsinfo

22.06.2016
Pressetermin  zu Green/E-Mobility beim Autohaus Fröhlich/Nürnberg Mögeldorf:
Einweihung und offizielle Inbetriebnahme von 2 E-Ladestationen
Peter Fröhlich, Geschäftsführer des Autohauses Fröhlich wird zusammen mit dem Umweltreferenten der Stadt Nürnberg, Dr. Pluschke am Freitag, den 24. Juni 2016 um 10.00 Uhr zwei neue Ladesäulen für Elektroautos einweihen. >> Pressekontakt

16.06.2016
BVMW [E-Mobilität] „Auf 3 gezählt“ - In 3 Sekunden auf 100 km/h - TESLA - Elektrofahrzeuge
Auf der Fahrt von der Schweiz an die Ostsee: TESLA-Boxenstopp drei (3) Tage zu Besuch in Nördlingen mit Testfahrten, Analysen, Insider-Wissen.
Basis-Standort für die TESLA-Modulbox: Würzburger Str. 5, 86720 Nördlingen. Parkplatz expert Müller >> zum BVMW 

06.06.2016, Dresden
Sächsische Polizei erhält 44 Elektrofahrzeuge
Im Rahmen des Pilotprojekts „Elektromobilität Polizei Sachsen (EmoPol)“ soll im täglichen Dienstbetrieb der Polizeidienststellen die Nutzung von Elektrofahrzeugen für die Zwecke des Polizeivollzugsdienstes erprobt werden. Dieses Projekt wurde mit zwei Millionen Euro aus den 15 Millionen Euro Eigenmitteln des Freistaates Sachsen zur Finanzierung des bayerisch-sächsischen Schaufensters „Elektromobilität verbindet“ gefördert. „EmoPol“ ging eine Bedarfs- und Standortanalyse voraus. Im Zeitraum von Oktober 2013 bis Oktober 2014 standen den Bürgerpolizisten bereits zehn „smart electric drive“ zur Verfügung. >> weiter

06.06.2016
Der Gesamtkostenvergleichsrechner (TCO) Schaufenster Elektromobilität jetzt online
Das Tool der Begleit- und Wirkungsforschung liefert Antworten zu Gesamtkosten E-Fahrzeug im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen, Kostenentwicklung sowie Einfluss von Anschaffung, Steuern, Unterhalt, Energieverbrauch uvm. >> weiter

18.05.2016
Förderung von E-Mobilität
Steuervorteile und Kaufprämie beschlossen
Die Bundesregierung fördert den Kauf von Elektrofahrzeugen. Wer ein rein elektrisch betriebenes Fahrzeug erwirbt, erhält eine Prämie von 4.000 Euro. Zudem sollen neue Elektroautos zehn Jahre von der Steuer befreit sein. Beides hat das Bundeskabinett beschlossen. >> weiter

18.05.2016
BMVI erstellt Förderrichtlinie zur Ladeinfrastruktur Elektrofahrzeuge
Dobrindt: Startschuss für die Ladesäulen-Offensive
Das Bundeskabinett hat am 18. Mai das Marktanreizprogramm im Umfang von 1 Milliarde Euro zur Förderung der Elektromobilität verabschiedet. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) erarbeitet jetzt eine Förderrichtlinie "Ladeinfrastruktur Elektrofahrzeuge in Deutschland". Ziel ist der Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur mit bundesweit 15.000 Ladesäulen. Für das Förderprogramm mit der Laufzeit 2017-2020 werden insgesamt 300 Millionen Euro bereitgestellt. >> weiter

09.05.2016
eMove360° Award - Bayerischer Staatspreis für Elektromobilität
Ausschreibung in 4 Kategorien - bis 31. Juli 2016 bewerben!
Elektromobilität ist weiterhin ein Megathema unserer Zeit – und die öffentliche Diskussion darum lebendiger denn je. Das Ziel ist klar: Eine Million Elektrofahrzeuge sollen bis 2020 auf Deutschlands Straßen rollen. Bis dieses Ziel jedoch erreicht ist, sind noch eine Menge Hausaufgaben zu erledigen. Der eMove360° Award für Elektromobilität prämiert daher Unternehmen und Organisationen, die hierfür wertvolle Pionierarbeit leisten, innovative Lösungen entwickeln oder durch einen hohen Grad an Marktreife ihrer Produkte dabei helfen, die Schwelle zum Massenmarkt Elektromobilität zu überschreiten.
>> weiter

03.05.2016, München/Dresden
Einsatz für Elektromobilität / Aigner: "Wichtige Impulse durch bayerisch-sächsisches Schaufenster 'Elektromobilität verbindet' - Elektromobilität weiter vorantreiben"
In der heutigen Kabinettssitzung mit Sachsen hat Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner das Engagement von Wirtschaft, Wissenschaft und Kommunen in beiden Freistaaten für das gemeinsame Schaufenster ,Elektromobilität verbindet‘ gewürdigt: „In 40 Projekten haben rund 100 Projektpartner Innovationen entwickelt und Erfahrungen in unterschiedlichsten Bereichen der Elektromobilität gesammelt.“ Daraus hätten sich wertvolle Anstöße für die Elektromobilität in den Bereichen Aus- und Weiterbildung, Energiesystem, Verkehrssystem und Elektrofahrzeuge ergeben, so die Ministerin: „Diese Kompetenzen wollen wir weiter nutzen.“ So werde etwa in Bayern eine ,Kompetenzstelle Elektromobilität‘ entstehen, die den Kommunen beim Aufbau einer Ladeinfrastruktur helfen. >> Pressemitteilung

14.-15.04.2016, Leipzig
Ergebniskonferenz Schaufenster Elektromobilität
An zwei Konferenztagen wurden die Projektergebnisse und -erfolge aus vier Jahren Schaufensterprogramm in parallelen Sessions präsentiert und mit Blick auf die Zukunft der Elektromobilität in Deutschland diskutiert. Neben Umweltministerin Hendricks (BMU), Staatssekretär Bomba (BMVI) und Prof. Kagermann (MPE), stellten die Projektleitstellen der vier Schaufenster Ergebnisse der Projekte vor und diskutierten am Podium. Dr. Schwenk (Bayern Innovativ) hielt neben Vortrag und Podiumsdiskussion im Plenum, die Ergebnispräsentation zum Schnellladeprojekt an der A9 in den Fachsessions.

14.04.2016
Öffentliche Ladeinfrastruktur in Kommunen - Informationsveranstaltung und Produktshow der Projektleitstelle Elektromobilität am 08.04.2016 in Nürnberg

Ladeinfrastruktur ist eine wesentliche Voraussetzung für Elektromobilität. Gerade hier kommt den Kommunen eine Schlüsselrolle zu. Allerdings erfordert der alltagstaugliche Aufbau von Ladesäulen ein breites Fachwissen. Am 8. April 2016 trafen sich in Nürnberg über 70 Vertreter von Kommunen und Landkreisen, um sich über alltagstaugliche Ladesäulen und heutige Ladetechniken zu informieren. Zehn Hersteller präsentierten ihre Produkte und Ladekonzepte in einer Ausstellung sowie in Kurzvorträgen. Die Veranstaltung war zu Gast bei der N-ERGIE Aktiengesellschaft in Nürnberg. Als fachlicher Projektpartner konnte die bridging IT GmbH gewonnen werden.
>> Pressemeldung

04.04.2016
Bayern Innovativ wird noch schlagkräftiger

Dr. Rainer Seßner ist neuer Vorsitzender der Geschäftsführung

v.l.n.r.: Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär und Aufsichtsrats- vorsitzender der Bayern Innovativ GmbH, Franz Josef Pschierer, neuer Geschäftsführer Dr. Rainer Seßner, derzeitiger Geschäftsführer Dr. Markus Eder

>> weiter

04.04.2016
Absolventen Smart Advisor
Mittlerweile haben rund 20 Teilnehmer aus Sachsen und ebenso viele aus Bayern im Weiterbildungsprogramms „Smart Advisor“ ihre Abschlussprüfungen zum „Berater für Elektromobilität (HWK)“ erfolgreich abgelegt.
>> Informationen zum Projekt „Smart Advisor“

01.01.2016, München
Förderprogramm Elektromobilität in München

Das am 1. April 2016 gestartete Förderprogramm Elektromobilität der Landeshauptstadt München wurde im Dezember 2015 von der Vollversammlung des Stadtrates beschlossen. Mit einem Finanzvolumen von 22,2 Mio. € soll bis Ende 2017 die Anschaffung von gewerblich genutzten Elektrofahrzeugen und Ladeeinrichtungen gefördert werden.
>> weiter

01.04.2016
Ladeatlas Bayern – neue Funktionen und Einbindung in andere Websites
Neben zahreichen neuen Ladestationen werden nun auch die Öffnungszeiten einzelner Ladestandorte angezeigt. Bei einigen Partnern wie E-Wald und intercharge direct ist auch ein Link zum Ad hoc Zugang für eine direkte Freischaltung vorhanden. Darüberhinaus können Interessenten in Bayern wie bspw. Kommunen, Energieversorger oder entsprechende Organisationen ab sofort den Ladeatlas kostenfrei und komfortabel über IFrame in ihre eigene Website integrieren.
>> Detailinformationen und Kontakt
>> Zur mobilen Anwendung

31.03.2016
Zweiter Aufruf  - Förderrichtlinie Elektromobilität des BMVI vom 09.06.2015
Mit der bis 2019 laufenden Förderrichtlinie zur batterieelektrischen Elektromobilität vom 9. Juni 2015 unterstützt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur über alle Verkehrsträger gezielt die kommunalen Akteure beim Aufbau der Elektromobilität vor Ort. Gegenstand des Aufrufs zum März 2016 sind zum einen die Beschaffung von Elektrofahrzeugen im kommunalen Kontext und damit verbundene Maßnahmen zum Aufbau von Ladeinfrastruktur. Förderanträge sind bis zum 06.05.2016 einzureichen.
>> weiter

22.03.2016, Wien
VCÖ-Mobilitätspreis sucht innovative Mobilitätsprojekte aus Deutschland
Der VCÖ-Mobilitätspreis ist Österreichs größter Wettbewerb für nachhaltige Mobilität und wird in Kooperation mit dem bmvit, dem bmlfuw und den ÖBB durchgeführt. Der 25. VCÖ-Mobilitätspreis steht unter dem Motto „Mobil in Stadt und Land“. Beim VCÖ-Mobilitätspreis können (Verkehrs-)Unternehmen, Interessenvertretungen und ideelle Organisationen, Forschungseinrichtungen, (Fachhoch-)Schulen, Universitäten, Gemeinden, Städte, Bezirke und Bundesländer mit umgesetzten oder in der Umsetzung gesicherten Projekten teilnehmen. Privatpersonen können auch Ideen einreichen. Deadline ist 5. Juni 2016.
>> weiter

15.03.2016, München
Fachveranstaltung "E-Mobilität" der IHK für München und Oberbayern

Welche Potenziale und Einsatzmöglichkeiten von E-Mobilität im eigenen Unternehmen gibt es? Wie kann die Alltagstauglichkeit  von E-Mobilität im eigenen Unternehmen erprobt  werden? Wie können im eigenen Unternehmen Flottenfahrzeuge und Dienstwagen in Richtung E-Mobilität umgestellt werden?  Wie wird der Einsatz von E-Mobilität im eigenen Unternehmen gefördert? Über diese Aspekte der E-Mobilität informieren Experten aus Unternehmen und Stadtverwaltung in kurzen Fachvorträgen. Abgerundet wird die Fachveranstaltung durch Tipps aus der Praxis und Networking sowie ein umfangreiches Ausstellungsprogramm mit zwei- bis vierrädrigen E-Fahrzeugen und Ladeinfrastruktureinrichtungen.
>> weiter

04./05.02.2016, München
3. Jahrestagung des Schaufensters Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET
Am 4. und 5. Februar 2016 fand die dritte Jahrestagung des Schaufensters Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET in München statt. Über 150 Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft sind dem Aufruf gefolgt und haben sich über neueste Entwicklungen und aktuelle Erfahrungen rund um die Elektromobilität ausgetauscht. In 40 Fachvorträgen wurden konkrete Projektergebnisse aus den Bereichen Aus- und Weiterbildung, Energiesystem, Ver-kehrssystem und Elektrofahrzeuge vorgestellt.
>> weiter

27.01.2016, München
Bayern startet Initiative für Elektromobilität
Die Bayerische Staatsregierung und Automobilbranche haben sich auf einen gemeinsamen Maßnahmenkatalog zur Förderung der E-Mobilität geeinigt, den Wirtschaftsministerin Ilse Aigner im Kabinett vorstellte. Auf dem Plan stehen Kaufprämien mit Beteiligung der Autobranche, ein gemeinsames Eintreten für verbesserte steuerrechtliche Rahmenbedingungen beim Laden von E-Autos und die Errichtung von bis zu 7.000 öffentlichen Ladesäulen in Bayern bis 2020 im Rahmen eines (noch zu schaffenden) Bund-Länder-Programms. Der Freistaat will zudem mit einer Beschaffungsinitiative für E-Fahrzeuge im eigenen Fuhrpark vorangehen.
>> bayern.de

22.01.2016, Garmisch-Partenkirchen
Elektromobilität funktioniert in allen drei bayerischen Modellregionen
Am 22. Januar stellte Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner in Garmisch-Partenkirchen auf der Abschlussveranstaltung der drei Bayerischen Modellregionen für Elektromobilität deren Forschungsergebnisse vor. Fazit: Die zahlreichen Projekte in Garmisch-Partenkirchen (e-GAP), dem Bayerischen Wald (E-WALD) und Bad Neustadt an der Saale (M-E-NES) beweisen, dass Elektromobilität marktfähig und alltagstauglich ist.
>> www.e-gap.de

04.01.2015, Piding
Elektromobilität endet nicht an der Landesgrenze - High-Speed-Ladestation geht in Piding in Betrieb
Die Station ist Teil des grenzüberschreitenden Projektes „Central European Green Corridors" in dem 115 Schnellladestationen entlang von überregionalen Verbindungsachsen u.a. in Bayern, Österreich und Slowenien errichtet werden. In Piding können Elektroautos ab sofort mit High-Speed geladen werden. Die neue Schnellladestation ist die erste ihrer Art in Südostbayern und ermöglicht ein vollständiges Laden in 20 Minuten
>> weiter

 

Projektleitstelle
Elektromobilität