eHUB helpdesk für eMobilität

eHUB

eHUB ist eine Pilotaktivität des e-MOTICON Projekts – e-Mobility Transnational strategy for an Interoperable Community and Networking in the Alpine Space – co-finanziert durch ERDF innerhalb des INTERREG Alpine Space Programmes 2014-2020. eHUB soll gemeinsam mit den anderen beiden Pilotaktivitäten, eTRAIL und P&L, die Interoperabilität der Ladeinfrastruktur auf drei Ebenen testen: Richtlinien, technische Standards und räumliche Planung.
eHUB stellt einen virtuellen helpdesk für öffentliche Verwaltung, Kommunen und Akteuren im Bereich e-Mobilität und Ladesäuleninfrastruktur im Alpinen Raum bereit.

eHUB hat folgende Zielsetzungen:

  • Transfer überregionaler Richtlinien und Informationen und Austausch von Praxisbeispielen von der transnationalen zur lokalen Ebene (Kommunen).
  • Zusammenfassung der lokalen Bedürfnisse aus Kommunen und Landkreisen und deren Unterstützung deren Beteiligung an regionalen, nationalen und europäischen co-finanzierten Projekten, um die Verbreitung und Anwendung von e-Mobilität zu verstärken
  • Verbesserung der Kapazität der öffentlichen Verwaltung zur Testung neuer Richtlinien, Instrumente und Lösungen im Bereich e-Mobilität in Kooperation mit den regionalen Akteuren und zwischen den verschiedenen eHUBs des eMOTICON Netzwerks

News

16.10.2017
Bayerisches Förderprogramm für Ladesäulen erfolgreich angelaufen

- erste Förderbescheide wurden übergeben

 24.10.2017

Hamburg ist aktueller Spitzenreiter beim Ausbau der Ladeinfrastruktur in den Städten

Bayern auf Platz 1 im Bundesland-Vergleich

This project is co-financed by the
European Regional Development Fund
through the Interreg Alpine Space programme.