Technische Universität München; Lehrstuhl für Hochspannungs- und Anlagentechnik, HSA

weiteres Instiut aus der Energieforschung:
- Institut für Automatisierungstechnik und Autonome Systeme

Profil

Der Lehrstuhl für Hochspannungs- und Anlagentechnik befasst sich mit der elektrischen Belastung hochspannungstechnischer Anlagen und bearbeitet Grundsatzfragen des Isoliervermögens und der Zustandsbewertung von Betriebsmitteln mit Gas- und Feststoffisolierungen.

Anzahl der Mitarbeiter: -18-

Technologien / Forschung

Hochspannungsgeräte- und Anlagen

Untersuchung des vor allem durch Fehlstellen bestimmten Isoliervermögens von Druckgasisolierungen in seiner statistischen Gesetzmäßigkeit.

Modellierung des Durchschlagvorgangs bei komprimierten Gasen auch unter Berücksichtigung des Einflusses von Raumladungen im Gasraum sowie auf Isolierstoffoberflächen und Berechnung der zu erwartenden Durchschlagspannungen.

Hochspannungsisolierungen mit Kunststoffen

Bestimmung der für das Betriebs- und Alterungsverhalten von Kunststoffisolierungen wesentlichen Materialeigenschaften der Isolierstoffe.
Festlegen von Mindestanforderungen an die Isolierstoffe.
Bewertung vorhandener Prüfverfahren.
Entwicklung von geeigneten neuen Prüfverfahren.

Elektrische Verbindungen

Untersuchung der Abnahme der Verbindungskräfte und der daraus resultierenden Änderungen des Verbindungswiderstandes bei thermisch belasteten Hochstromverbindungen.
Ziel: Prognose der Lebensdauer von Verbindungen.

Neue Betriebsmittel in hochspannungstechnischen Anlagen

CAD-basierte dreidimensionale Berechnung elektrostatischer Felder.
Untersuchung der gegenseitigen elektromagnetischen Beeinflussungen bei Mess- und Steuereinrichtungen, um einen zuverlässigen Betrieb zu gewährleisten.

Kooperationsmöglichkeiten

  • Prüfung von Isolierungen (Hochspannungtechnische Betriebsmittel)

  • Prüfung von Isolierstoffen

  • Prüfung der Stromtragfähigkeit von Hochspannungs- bzw. Hochstromgeräten

Info

Laboratorien und Einrichtungen:

  • Hochvolthalle (3.0 MV Blitzstoßspannung, 1.2 MV Wechselspannung und 1.4 MV Gleichspannung)
  • Labor E1 (500 kV Gleichspannung)
  • Labor E2 (1 MV Stoßspannung)
  • Labor E5 (500 kV Wechselspannung, metallgekapselte Prüfanlage)
  • Stoßstromlabor (160 kV 80 kWs)
  • Praktikumslabor (12 Versuchsstände,je 100 kV Wechsel-, 140 kV Gleich-, 140 kV Stoßspannung)

 

Kontakt

Technische Universität München; Lehrstuhl für Hochspannungs- und Anlagentechnik, HSA
Arcisstr. 21, Gebäude N2
80333 München
 
Prof. Dr.-Ing. Josef Kindersberger
Ordinarius
Tel.: +49 89-289-22002
Fax: +49 89-289-25089
 
Homepage:
www.hsa.ei.tum.de