Sie waren hier: http://www.bayern-innovativ.de/modellregion-oberfranken/Projekte/statements

Statements

"Dank der Unterstützung durch die Bayern Innovativ GmbH/Modellregion Oberfranken konnte ein neues, zukunftweisendes Projekt für die Krebsbekämpfung realisiert werden. Über die Modellregion Oberfranken und über Fachspezialisten der Bayern Innovativ aus dem Bereich LifeScience/ MedTech Pharma konnten Kontakte zu weiteren Treibern dieses zukunftsweisenden Themas hergestellt werden und das Entwicklungsprojekt massgeblich mit beschleunigt und unterstützt werden. Zusammen mit den Bio-Informatik-Spezialisten von BioVariance aus Waldsassen haben wir eine neue bahnbrechende Plattform entwickelt, die es erlaubt, mögliche Nebenwirkungen von Molekülen vorherzusagen."

Michael Schäffler, Projektleiter, Cfm Oskar Tropitzsch GmbH


"Wir haben neue Methoden, Tools und moderne Betrachtungs- und Vorgehensweisen kennengelernt. Damit können wir in Zukunft noch professioneller auf Markt- und Kundenanforderungen reagieren. Das hilft uns maßgeblich dabei, langfristig weiter erfolgreich in Oberfranken produzieren zu können."

Rüdiger Classen, Geschäftsführer Theodolf Fritsche GmbH & Co. KG


"87 Prozent der, im Rahmen einer Studie der IHK für Oberfranken Bayreuth befragten oberfränkischen Betriebe, geben an, dass neuartige Produkte und Verfahren wichtig oder sehr wichtig für Sicherung und Ausbau der eigenen Marktposition sind. Allerdings hapert es häufig an der strukturierten Umsetzung im Sinne eines Innovationsmanagements. Ein geregelter Ablauf für Ideenfindungsprozesse ist lediglich bei 21 Prozent der Unternehmen etabliert.
Von daher sind die Projekte und Aktivitäten von Bayern Innovativ im Rahmen der "Modellregion Oberfranken" eine gute Ergänzung zu den Angeboten der IHK, um die Innovationskraft und damit auch die Wettbewerbsfähigkeit oberfränkischer Unternehmen zu stärken.
Durch die gute Zusammenarbeit zwischen der IHK und Bayern Innovativ konnten schon einigen Unternehmen aus der Region dabei unterstützt werden, Ihre Wettbewerbsposition zu stärken, nachhaltige Tools und Methoden zu etablieren sowie innovationstreibende Kooperationsprojekte zu iniitieren."

Dr. Wolfgang Bühlmeyer, Leiter Bereich Innovation.Unternehmensförderung, Geschäftsführer IHK-Gremium Hof, IHK für Oberfranken Bayreuth


"Mit mehr als 1000jähriger Tradition ist der Werkstoff Porzellan mit seiner unvergleichbar edlen Anmutung und seiner Langlebigkeit immer noch High-Tech: Temperaturstabil, extrem hart, verschleißfest, elektrisch isolierend, farbecht, alterungsbeständig, hygienisch, gesundheitlich unbedenklich und umweltverträglich.
Doch auch der Werkstoff Porzellan ist einem immer stärkeren Wettbewerb durch die Globalisierung sowie der Substitution durch alternative Werkstoffe ausgesetzt. Insofern ist es um so wichtiger, das "Ohr beim Kunden" zu haben, Trends zu erfassen und auf Marktentwicklungen zu reagieren. Das Potenzial von Porzellan ist noch nicht ausgeschöpft. Unser Ziel ist es, dass Porzellan in Zukunft in noch mehr Anwendungen als heute eingesetzt wird.
Im Rahmen eines Projektes mit dem Team der Modellregion Oberfranken konnten wir das systematische und methodenbasierte Vorgehen bei der Generierung und Bewertung neuer Produktideen, potenzieller Geschäftsmodelle und Unterstützung bei der Anbahnung neuer Geschäftskontakte umsetzen. Das strukturierte und nachhaltige Vorgehen werden wir auch in Zukunft bei der weiteren Unternehmensentwicklung von KOBER Steinwiesen nutzen."

Rainer Kober
Inhaber KOBER Steinwiesen GmbH & Co. KG

"Durch die Unterstützung über die Modellregion Oberfranken konnte ein flexibles und zukunftsweisendes Konzept entwickelt werden, dass alle wesentlichen Logistik- und Geschäftsprozesse der Wedlich SERVICEGRUPPE an einem zentralen Standort vereint. Damit können wir in Zukunft noch professioneller, effektiver und schneller auf Markt- und Kundenanforderungen reagieren. Das hilft uns maßgeblich dabei, langfristig weiter erfolgreich im Wettbewerb bestehen zu können.“

Christian Wedlich
Geschäftsführer der Wedlich Servicegruppe aus Bayreuth


"Die Unterstützung im Rahmen der Modellregion Oberfranken hat mir und meinem Unternehmen sehr geholfen. Die offene und kooperative Zusammenarbeit aller Partner hat sehr gute Ergebnisse zur Erweiterung des Businessplans bis hin zur Produktentwicklung geliefert. Weitere Potenziale der Marktrelevanz und die Entwicklung von Marktstrategien wurden darüber hinaus aufgezeigt und erarbeitet."

Reinhard Glenz
Geschäftsführer der GEFAZ GmbH

"Das Projekt im Rahmen der Modellregion Oberfranken bildete eine wichtige Grundlage zum Aufbau des Produktionsstandortes in Scheßlitz. Es wurden in hervorragender Weise Untersuchungen und Grundlagen für die strategische und unternehmenspolitische Entscheidung der GAKO International GmbH für den erstmaligen Aufbau des eigenen Produktionsstandortes in Scheßlitz an die Hand gegeben. Das Ziel des Projektes der zukunftsweisenden Fabrikplanung, die eine materialflussgerechte und effiziente Produktion durch ein entsprechendes Fabriklayout und Prozessstrukturen gewährleistet, wurde vollumfänglich erfüllt. Zusätzlich wurde auf Basis technisch-wirtschaftlicher Bewertungen der Produktions- und Logistikprozesse die erforderlichen Basisarbeiten zum Aufbau eines integrierten Qualitäts- und Energiemanagementsystems geleistet. Für die Unterstützung möchte ich mich sehr herzlich bei den Partnern bedanken."

Matthias Konietzko
Geschäftsführer GAKO International GmbH

 

Ubisound2go ist das weltweit erste DAB+ Steckdosenradio und es ist 100% "developed, designed and made in Germany". Mit diesem innovativen Produkt haben wir nicht nur technologisches Neuland betreten, sondern sind mit unserer neu gegründeten Tochter people components GmbH auch erstmals direkt ins Endkundengeschäft eingestiegen.
Im Projekt mit der Modellregion Oberfranken haben wir die Grundlagen gelegt für die ersten wichtigen und kritischen Schritte zum Markteinstieg und dem damit verbundenen Aufbau des neuen Geschäftszweiges. Das Methodenwissen und die Werkzeuge zur Beurteilung und Planung von Marktpotenzialen und Eintrittsstrategien werden uns helfen dieses Geschäft weiter zu entwickeln und weitere innovative Produkte erfolgreich im Markt zu platzieren.

Wolfgang Peter
Strategische Unternehmensentwicklung, elektron Systeme und Komponenten GmbH & Co. KG

 

Durch die Unterstützung der Modellregion Oberfranken konnten wir in einer erfolgreichen Projektkooperation die Idee für ein vielversprechendes neues Geschäftsmodell entwickeln. Wir arbeiten bereits daran, dies umzusetzen. Hierzu streben wir auch neue Kooperationen und Partnerschaften an.
Um das neue Geschäftsmodell zu realisieren werden wir nun in einer Technikumsphase zunächst die Technologie entwickeln. Hierfür stellen wir aktuell auf Grundlage der bisherigen Ergebnisse einen Förderantrag in Höhe von rund 400.000,- Euro. Im Anschluss an die Technikumsphase sind für die Umsetzung und Realisierung der entsprechenden Anlagen Investitionen von mehreren Millionen Euro geplant.
Der Aufbau eines weiteren Standbeins für unser Unternehmen wird uns u.a. helfen unsere Wettbewerbsfähigkeit und unseren Standort in Oberfranken zu stärken, neue Absatzmärkte und Umsatzpotenziale zu erschließen, und damit auch Arbeitsplätze sichern. Im Projekt mit der Modellregion Oberfranken haben wir hierfür wesentliche Grundlagen entwickelt.

Dr. Thomas Hillebrand
Geschäftsführer PDR Recycling GmbH + Co KG

 

Auf der Suche nach einer Optimierung des Produktions- und Verpackungsprozesses bei mtt, bin ich durch Bayern Innovativ mit Spezialisten zusammengebracht worden, um meine Vorstellungen und Anforderungen zu analysieren und zu bewerten. Dies erfolgte in einem von dem Team der Modellregion Oberfranken organisierten und moderierten Experten Workshop. Neue Ansätze zur Effizienzsteigerung im Produktions- und Verpackungsprozess sowie der Mehrwertgenerierung für den Kunden werden jetzt sukzessive im Unternehmen umgesetzt.

Hermann Wank, Geschäftsführer mtt GmbH

 

Im Rahmen des von Bayern Innovativ durchgeführten Projektes "Modellregion Oberfranken" konnte für comweit com.munication management & weit.erbildung in Burgwindheim ein Konzept zur Potential- und Zielgruppenbestimmung sowie Markterschließung für das comforming unterstützt werden.
comforming ist eine von comweit entwickelte Methode, die Strukturen und Prozesse in Unternehmen sichtbar, spürbar und be-greifbar macht. Mit dem comformer®, dem begleitenden Produkt, werden Beziehungen, Wechselwirkungen und Change Projekte „in die Hand genommen“. Die darin wirkenden Kräfte werden spürbar. Systemische Zusammenhänge werden nachvollziehbar, veränderbar und nachhaltig gestaltbar.
Der Kontakt zur Modellregion Oberfranken/Bayern Innovativ wurde über die IHK für Oberfranken Bayreuth hergestellt. In dem Projekt mit Bayern Innovativ und seinen Netzwerkpartnern ging es in erster Linie um die vertiefte Definition und Weiterentwicklung des Geschäftsmodells. Der Fokus und Arbeitsschwerpunkt hierbei lag in der gemeinsamen Erarbeitung eines Konzeptes zur Potential- und Zielgruppenbestimmung sowie einer Strategie zur weiteren Markterschließung für das comforming.
Meinem Unternehmen hat die Unterstützung durch die "Modellregion Oberfranken" sehr geholfen. In der intensiven Zusammenarbeit mit meinen Partnern konnte ich mein Konzept reflektieren und maßgeblich weiterentwickeln. Dadurch wurde ein wichtiger Beitrag zu einem nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg des comformings geleistet. Mit dem Projekt „Modellregion Oberfranken“ wurde die Markterschließung für ein innovatives Beratungskonzept gefördert. Zugleich wurde damit ein Beitrag zur Stärkung der Beraterkompetenz in Oberfranken geleistet, der den KMUs aus und „um“ Oberfranken zugutekommt.

Dr. Walter Schoger
Inhaber der comweit, com.munication management & weit.erbildung, Burgwindheim