Sie waren hier: http://www.bayern-innovativ.de/presse/pressemitteilungen/bayern-kreativ

Von der Wertschätzung zur Wertschöpfung oder wie Kultur und Geschäft zueinander finden

Nürnberg, November 2014. - Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie siedelt das Bayerische Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft bei der Bayern Innovativ in Nürnberg an. Als zentraler Ansprechpartner wird das neue Zentrum unter der Leitung von Dirk Kiefer ab 01. Januar 2015 unternehmerische Impulse und Vernetzung der Kultur- und Kreativwirtschaft in allen Regierungsbezirken Bayerns fördern.

Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist mit einer Bruttowertschöpfung von rund 63 Milliarden Euro (2012), über 1,6 Millionen Erwerbstätigen und rund 247.000 Unternehmen ein äußerst dynamischer Wirtschaftszweig in Deutschland. Sie liegt im Branchenvergleich zwar hinter dem Maschinenbau und der Automobilindustrie, aber deutlich vor der Chemischen Industrie oder der Energieversorgung.
Die erst seit 2009 in Deutschland statistisch erfasste Branche Kultur- und Kreativwirtschaft setzt sich aus den elf Teilmärkten Architektur, Kunstmarkt, Buchmarkt, Markt für die Darstellenden Künste, Designwirtschaft, Filmwirtschaft, Musikwirtschaft, Pressemarkt, die private Rundfunk- und Fernsehwirtschaft, Software und Games sowie die Werbewirtschaft zusammen. Hier nehmen die bayerischen Kultur- und Kreativunternehmen bundesweit einen herausgehobenen Platz ein: Etwa ein Fünftel der Selbstständigen und Unternehmen der deutschen Kultur- und Kreativwirtschaft sind in Bayern ansässig.

„Kultur- und kreativwirtschaftliche Leistungen haben für unsere Volkswirtschaft schon seit langem eine ganz grundlegende Bedeutung und sind heute oft impulsgebende Schlüsselfaktoren für innovative Prozesse und Produkte“, so Dirk Kiefer, ab 1. Januar 2015 Leiter des neugegründeten Zentrums für Kultur- und Kreativwirtschaft. Neu sei aber, so Kiefer, dass diejenigen Tätigkeiten, die sich wie wenige andere fast ausschließlich auf den Wert von Kreativität und schöpferischen Ideen stützen, als Querschnittstreiber für Wachstum und Innovation in allen Wirtschaftsbranchen zunehmend Beachtung finden: „Im neuen Zentrum werden wir die herausragenden bayerischen Kultur- und Kreativunternehmer nun auch als eigene Branche besonders unterstützen und sichtbar machen“.

Mit Dirk Kiefer gelang es der Bayern Innovativ GmbH zusammen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie einen ausgewiesenen Experten der nationalen und internationalen Kultur- und Kreativszene zu gewinnen. Als Kulturmanager und Unternehmer war der gebürtige Rüsselsheimer, dessen familiäre Wurzeln bis nach Bayerisch-Schwaben zurückreichen, in nahezu allen Teilbereichen der Kultur- Kreativwirtschaft tätig. Er arbeitete u.a. als Lehrbeauftragter für Kunstmarkt, regionale Kreativwirtschaft und Kulturmanagement am Sotheby‘s Institute of Art in Singapur, am Birkbeck College in London sowie an der BEM École de Management in Bordeaux. In den letzten Jahren beschäftigte sich Kiefer vor allem mit den Themen digitale Technologien sowie mit der Kultur- und Kreativwirtschaft als branchenübergreifendem Innovationsfaktor. In diesem Zusammenhang verantwortete er bei der National Endowment of Science, Technology and the Arts (nesta) in Großbritannien die  Entwicklung und Umsetzung neuartiger Wirtschaftsförderprogramme und wirkte bereits in Berlin, Brandenburg und Thüringen am Aufbau mehrerer Wirtschaftsfördereinrichtungen mit. So war er in den letzten Jahren auch für das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes tätig.

Zu den wichtigsten Aufgaben der neuen Anlaufstelle für die bayerischen Kultur- und Kreativschaffenden zählen künftig, so Kiefer, die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der bayerischen Kultur- und Kreativwirtschaft weiter zu stärken, ihre überregionalen und internationalen Geschäftstätigkeiten zu erweitern und den Zugang zu Finanzierungen zu erleichtern.

Angestrebt wird außerdem, Innovations- und Wachstumsimpulse aus der Kultur- und Kreativwirtschaft für andere Branchen sichtbar zu machen und zu fördern. Denn trotz der großen Wertschätzung, die Kultur und Kreativität in der Gesellschaft genießen, ist das Potenzial kultur- und kreativwirtschaftsbasierter Wertschöpfung zur Erweiterung des bisher eher durch technische Fortschritte geprägten Innovationssystems in vielen Unternehmen noch lange nicht ausgeschöpft.

Weitere Informationen finden Sie unter:

http:www.bayern-innovativ.de/bayern-kreativ

Dirk Kiefer, ab 01. Januar 2015 Leiter des neuen Zentrums für Kultur- und Kreativwirtschaft

Dirk Kiefer, ab 01. Januar 2015 Leiter des neuen Zentrums für Kultur- und Kreativwirtschaft

herunterladen vormerken

Von der Wertschätzung zur Wertschöpfung oder wie Kultur und Geschäft zueinander finden Von der Wertschätzung zur Wertschöpfung oder wie Kultur und Geschäft zueinander finden
(PDF, 51 KB)