Sie waren hier: http://www.bayern-innovativ.de/74d206a1-f6ee-4219-458a-72d49afab74f

Elektromobilität international

Vom 18. bis zum 20. Juni 2013 informiert sich eine Delegation aus Québec, Kanada in München über den Entwicklungsstand der Elektromobilität im Freistaat Bayern. Über Unternehmensbesuche u.a. bei BMW oder E.ON hinaus stand ein Experten-Workshop auf der Tagesordnung, um mögliche länderübergreifende Technologieinteressen und Kooperationspotenziale zu identifizieren.

Québec zählt in Nordamerika zu den Vorreitern und Treibern für elektromobile Anwendungen. Die Kanadische Provinz treibt die Elektrifizierung des Öffentlichen Personenverkehrs als auch der Individualmobilität mit großem Engagement voran. Der hohe Anteil regenerativer Energie im Energiemix stellt dabei einen wichtigen Erfolgsfaktor für die Markteinführung der Elektromobilität dar.

Im Rahmen einer Delegationsreise informieren sich 10 Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft der Provinz Québec 3 Tage lang über den technologischen Entwicklungsstand der Elektromobilität sowie über Aktivitäten im Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET und den Bayerischen Modellregionen zur Elektromobilität. Einen ersten Überblick über Bayerische Aktivitäten im Zielfeld skizzierte am 18.06.2013 Dr. Johann Schwenk (Leiter Projektleitstelle des Schaufensters ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET). Im gemeinsamen Dialog wurden dabei erste Themen und Technologieschwerpunkte angerissen. Die Folgetage sollen Unternehmensbesuchen gewidmet werden. So Treffen die Delegationsteilnehmer auf Bayerische Elektromobil-Experten bei Audi, BMW, E.ON, TÜV Süd, Siemens, der TU München oder den Stadtwerken München. Schlüsseltechnologien wie Energiespeicher, Leistungselektronik, Motoren oder Netzintegration stehen dabei im Fokus gemeinsamer Fachgespräche. Moderiert durch Dr. Guido Weißmann (Projektleitstelle des Schaufensters ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET), werden die Ergebnisse und gegenseitigen Erfahrungen der Delegationsreise in einem gemeinsamen Workshop zusammengefasst und dokumentiert. Auf dieser Basis sollen die verschiedenen Kooperationsansätze im bilateralen länderübergreifenden Dialog weiter verfolgt werden.

Die Delegation zur Elektromobilität reiht sich nahtlos in eine historisch gewachsene Kooperationsgeschichte unterschiedlicher Zukunftstechnologien zwischen Québec und Bayern ein. Dies wird exemplarisch am Beispiel Elektrochemie durch Dr. Victor Trapp (Fraunhofer) und Isabelle Chartier (IREQ) dokumentiert.

Eine optimale politische Flankierung der Delegation sichert die Teilnahme des Ministers für Internationale Beziehungen, Frankophonie und Außenhandel von Québec, Herr Jean-François Lisée, der alle Akteure am 20.06.13 zu einem Empfang anlässlich des Québecer Nationalfeiertages einlädt. Dies wird den Experten die Möglichkeit bieten, erste Kooperationsimpulse und identifizierte Entwicklungsinteressen weiter zu konkretisieren.

Die Projektleitstelle des Schaufensters Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET bei der Bayern Innovativ GmbH begleitet die Delegation und koordiniert insbesondere die Expertenbesuche sowie die fachlichen Inhalte. Hauptverantwortlich für den Besuch ist die Vertretung der Regierung von Québec in München, Frau Marie-Andée Bernard sowie Frau Birgit Ruderer. Am 21.06.13 wird die Delegation weiter nach Dresden reisen, um mit Unterstützung der Sächsischen Energieagentur - SAENA auch den sächsischen Teil des überregionalen Schaufensters ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET kennen zu lernen.

Link zum Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET:
http://www.elektromobilitaet-verbindet.de/elektromobilitaet-international.html

Wappen Québec

Wappen Québec

herunterladen vormerken