Sie waren hier: http://www.bayern-innovativ.de/CEGC

CEGC

CENTRAL EUROPEAN GREEN CORRIDORS (CEGC)

Einführung eines Schnellladenetzwerks für Elektrofahrzeuge in Mitteleuropa

 

Das EU-Projekt CEGC soll Fahrern von E-Fahrzeugen grenzüberschreitendes und komfortables Schnellladen ermöglichen. Im Rahmen dieses von der EU mit 3,5 Millionen Euro geförderten Projekts soll in Österreich, der Slowakei und Slowenien ein länderübergreifendes dichtes Schnellladenetz mit zusätzlichen Ladepunkten in Kroatien und Bayern errichtet werden.

Ziel der elf Projektpartner – darunter BMW, Energieversorger wie ZSE und kleine innovative Unternehmen ist, allen Nutzern von Elektrofahrzeugen grenzüberschreitendes Laden in Mitteleuropa zu ermöglichen und damit die Nutzung von E-Autos alltagstauglicher und komfortabler zu gestalten. Bis Ende 2015 sollen insgesamt 115 Schnellladepunkte in Multi-Standard-Technologie mit AC/Typ 2-, DC/Combo 2- sowie DC/CHAdeMO-Anschlüssen errichtet werden, die fast allen Elektrofahrzeug-Modellen schnelles Laden ermöglichen. Mit dem Projekt wird ein stärkeres e-mobiles Zusammenwachsen der Partnerländer vorangetrieben.

Das Projekt wurde durch die „Trans-Europäischen Netze im Transportbereich” (TEN-T) genehmigt. CEGC wurde im TEN-T Call 2013 eingereicht und wird von der EU im Rahmen des Transeuropäischen Verkehrsnetz Programms kofinanziert. Das Projekt wird bis Ende 2015 schwerpunktmäßig von den folgenden Partnern im CEGC-Konsortium umgesetzt: VERBUND AG (Koordinator), Bayern Innovativ, BMW, Stadt Zagreb, Regierung von Slowenien, GreenWay, Nissan, OMV, Schrack, Smatrics, Renault, Volkswagen, ZSE.

Innerhalb der Bayern Innovativ als bayerischer Partner unterstützen das EU-Projekt der Cluster Energietechnik sowie die Projektleitstelle Schaufenster Elektromobilität Bayern-Sachsen.

zur homepage CEGC
zur homepage CEGC