Sie waren hier: http://www.bayern-innovativ.de/material2016
Symposium

Material Innovativ 2016

Werkstoffe und Fertigungstechnologien für die Mobilität von Morgen

Congress Centrum, Würzburg
23. Februar 2016

Teilgenommen haben Vertreter von: BMW, Siemens, SGL Carbon, Brose, Leoni, Areva, Magna Steyr, Schaeffler, Wipag, Eska Automotive, Neumann Aluminium, Volkswagen Varta Microbattery, Dr. Schneider, ZF Friedrichshafen,Universitäten Würzburg und Erlangen-Nürnberg sowie Max-Planck-Gesellschaft, Fraunhofer-Gesellschaft und DLR.

Bildnachweis: Fotolia/Gunnar Assmy 

Die Mobilität in all ihren Facetten, von Konzepten für die Megacities über die individuelle Mobilität bis hin zu Fahrzeugkonzepten, ist ein Schlüsselthema der Zukunft. Hierbei steigen die Anforderungen in Bereichen wie der Ressourceneffizienz oder CO2-Minderungnicht nur in der Automobilindustrie, sondern auch in der Luftfahrt und Energietechnik. In diesen Themen Impulse für neue Innovationen zu setzen, Experten aus Industrie und Forschung zusammenzubringen und eine Plattform für neue Kontakte und Projektideen zu bilden, das waren die zentralen Ziele des Symposiums Material Innovativ 2016 – Werkstoffe und Fertigungstechnologien für die Mobilität von Morgen.

Vor diesem Hintergrund adressierte das jährliche Symposium „Material Innovativ“ des Clusters Neue Werkstoffe der Bayern Innovativ GmbH in 2016 Werkstoff- und Fertigungsthemen rund um die Elektromobilität. Trends und Entwicklungen für die Mobilität von Morgen wurden den Teilnehmern am 23. Februar 2016 mit den zentralen Themen Fertigungsmethoden für den Multimaterialansatz sowie neue Materialien für die Elektromobilität von führenden Firmen und Experten vermittelt.

Fach- und Posterausstellung ergänzten das Symposium. Dort stellten Vertreter von Unternehmen, wissenschaftlichen Instituten und Universitäten anschaulich neueste Materialien, Produkte und Forschungsergebnisse vor.

Themenblöcke:

Medienpartner