Denkfabrik

Automobile Wertschöpfungsketten im Wandel

12. Juli 2017, Design Offices Nürnberg GmbH

Bildnachweis: Fotolia/denisismagilov 

Automobile Wertschöpfungsketten befinden sich im Wandel – dies betrifft Fragestellungen rund um den automobilen Antriebsstrang, neue Produktionsverfahren und -technologien, erweiterte Geschäftsmodelle sowie völlig neue Kunden- und Lieferantenbeziehungen.

So beeinflusst beispielsweise die Elektromobilität zunehmend die Wertschöpfung im Automobilbau. Konventionelle Komponenten wie Verbrennungsmotor, Getriebe, Kupplung, Tankanlage, Abgasanlage, Kühler, Wasserpumpe etc. entfallen, neue Komponenten wie etwa der Elektromotor, die Traktionsbatterie, ein Batteriemanagementsystem und die Leistungselektronik kommen hinzu.

Die Frage ist, ob für die etablierten Fahrzeughersteller und Zulieferer der Wandel -  als eine Chance wahrgenommen wird oder doch eher als eine große Gefahr gilt, da z.B. durch den Wegfall elementarer Bauteile im Fahrzeug erhebliche Wertschöpfungsverluste zu erwarten sind.

Der Strukturwandel betrifft vor diesem Hintergrund nicht nur die Automobilhersteller, sondern auch mittelständische Zulieferer, angrenzende Branchen wie z.B. Maschinen- und Anlagenbau, Chemische Industrie, Elektroindustrie sowie Informations- und Kommunikationstechnologie. Zahlreiche Beispiele aus der Vergangenheit zeigen auf, dass etablierte Unternehmen oftmals zu spät bzw. nur halbherzig auf radikale Veränderungen reagieren und infolgedessen vom Markt verschwinden können.
Hier setzte unsere diesjährige Denkfabrik an. Es wurde aufgezeigt, welche Trends und Technologien die aktuellen Strukturen der automobilen Wertschöpfungsketten massiv beeinflussen.

Die Intention der Denkfabrik 2017 kurz zusammengefasst:

  • Neue Rahmenbedingungen im Bereich der Zulieferindustrie aufzeigen
  • Vorbereitung auf den Wandel der Automobilindustrie
  • Darstellen von marktrelevanten Trends für die Wertschöpfungsketten der Mobilitäts- Zulieferbranche und die Mobilitätsdienstleister
  • Impulse setzen für Sektor übergreifende Kooperationen und Partnerschaften
  • Vertiefung der Themen "Connected Car/Künstliche Intelligenz", "Connected Car/Autonomes Fahren" und "Produktion" im Rahmen von Workshops.

Diese Aspekte wurden gemeinsam mit Experten der Industrie in unserer Denkfabrik „Automobile Wertschöpfungsketten im Wandel“ am 12. Juli 2017 diskutieren. Die Kombination aus Impulsvorträgen und anschließender Diskussions-Fragerunde bot eine ideale Gelegenheit, Themen rund um die Automobile Wertschöpfung zu vertiefen, potenzielle Handlungsfelder zu identifizieren und individuelle Fragestellungen zu erörtern.

Diese Veranstaltungen könnten für Sie von Interesse sein:
17.-19.10.2017, München
eMove 360° Europe 2017
Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ
09.11.2017, Universität der Bundeswehr, Neubiberg
Elektrische Traktionsantriebe
Cluster-Treff
10.11.2017, Hotel Victoria Nürnberg
Internationales Projektmanagement
Workshop
12.-17.11.2017, Porto Alegre
EEN Company Mission
Unternehmerreise