Innovative sensorische Wundauflage

Projekt der EMPA, ETH Zürich, dem CSEM und des Universitätsspitals Zürich
Nach Innovation in Textiles: "Wound-healing bandage with a voice" 5. Juli 2017

Forscher der EMPA haben mit der ETH Zürich, dem CSEM (Centre Suisse d'Electronoque et de Microtechnique) und dem Universitätsspital Zürich eine neuartige Wundauflage entwickelt: In diese sind Sensoren integriert, die die Wundheilung überwachen. Hierfür wird der pH-Wert der Wunde erfasst; ändert sich dieser, ändert sich die Intensität der Fluoreszenz. Ein großes Anwendungspotenzial ist vor allem im Bereich der chronischen Wunden gegeben.
Der hierfür entwickelte Biomarker ist ein Molekül aus Benzalkonium-Chlorid und Pyranin. Der Zustand der Wunde kann "von aussen" mit einer UV-Lampe überprüft werden, ohne die Bandage zu entfernen. Genauere Daten für medizinische Zwecke liefert ein vom CSEM entwickeltes Floureszenz-Messgerät. In Zukunft ist es auch vorstellbar, dass Patienten die Signale selbst mit einer Smartphone-Kamera und App ablesen und überwachen können.

weiter lesen