Eon reicht Anträge für 700 Ladepunkte ein

Die Mehrzahl der Anträge kommen von den Eon-Regionalgesellschaften in Zusammenarbeit mit den Kommunen.
nach Quelle: E&M PowerNews, 20. März 2017
Vor allem Avacon, Bayernwerk, Edis und Hansewerk wollen die Ladelösungen für öffentliche oder gewerbliche Parkflächen anbieten, heißt es von Eon. Seit März können private Investoren sowie Städte und Gemeinden Förderanträge für die Errichtung von Ladesäulen stellen. Ziel ist der Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur mit deutschlandweit 15 000 Ladesäulen. „Voraussetzung für die Förderung ist unter anderem, dass die Ladesäulen öffentlich zugänglich sind und mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden“, teilte Eon weiter mit. 300 Mio. Euro stellt der Bund für das Förderprogramm zur Verfügung.
 
Eon bietet neben den Ladesäulen zusätzliche Service-Pakete für Wartung oder Betrieb an. Zudem gibt es eine Ladesäule mit Monitor, auf dem die Betreiber Informationen für Touristen, Bürger oder Mitarbeiter präsentieren können. Auch Werbung kann auf Fläche geschaltet werden, „was zur Refinanzierung der Ladesäule beitragen kann.“
 
Autor:Stefan Sagmeister
 
Weitere Informationen:http://www.eon.com/de.html