Versicherer entdecken Elektroautos

Mit der Zahl der Elektroautos wächst auch das Angebot von speziellen Autoversicherungen für Betreiber von E-Mobil-Flotten wie Stadtwerke und Autobesitzer.
nach Quelle: E&M PowerNews, 07. November 2017


Bildquelle: Fotolia©Petair

Immer mehr Versicherer haben die E-Mobilität entdeckt und bieten Spezialtarife an. Nicht nur Platzhirsche wie die Allianz oder die Ergo-Gruppe, auch regionale Versicherer wie die Bayerische Versicherung oder die niedersächsische VGH locken mit Sonderbeitragsrabatten für Elektroautos und Plug-in-Hybride, die teilweise bis zu 20 Prozent betragen können.
 
Diese E-Mobil-Tarife beinhalten häufig wesentliche Verbesserungen gegenüber normalen Versicherungsleistungen. So sind neben der Batterie − je nach Tarif und Anbieter − inzwischen auch eigene Ladestationen und Ladekabel versichert. Ferner sind Kurzschluss- und Folgeschäden an der Verkabelung oder dem Antriebs-Akku eingeschlossen. Manche Policen bieten zudem Schutz, wenn es durch Tierbiss an einem Kabel zu einem Kurzschluss kommt.
Auf Wunsch sind außerdem Entsorgungskosten für Akkus bei einem Totalschaden des Autos versicherbar. Geht dem E-Fahrzeug der Strom aus, gilt das häufig im Rahmen des Kfz-Schutzbriefes als Panne und der Wagen wird zur nächsten Stromtankstelle gebracht. Miet- oder Leasingraten für den Stromspeicher während der Reparatur in einer Werkstatt können durch Versicherungen abgedeckt werden.
Einige Anbieter im Vollkasko-Bereich erstatten Versicherten innerhalb der ersten 36 Monate den Neupreis des E-Autos, sollte das Fahrzeug in dieser Zeit einen wirtschaftlichen Totalschaden erleiden.
 
Autorin: Sybille Nobel-Sagolla