Regenerative holen in Bayern auf

Mit einem Anteil von 43,3 % an dem gesamten in Bayern produzierten Strom erreichten die erneuerbaren Energien 2016 einen neuen Höchststand in dem Bundesland.
nach Quelle: E&M PowerNews, 15. November 2017
2016 wurden laut dem Bayerischen Landesamt für Statistik 81 527 Mrd. kWh. Strom in dem Bundesland erzeugt. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Rückgang um 5,5 %, wobei die Hauptursache hierfür die geringere Erzeugung aus der Kernenergie sei − sie lag bei 31 403 Mrd. kWh und hatte damit einen Anteil von 38,5 %. Erdgas steigerte seinen Anteil um 1,2 % auf 11,4 %, der Steinkohle-Anteil sank um 6,7 % auf 4,9 %.
 
Die Bruttostromerzeugung aus erneuerbaren Quellen stieg um 3,5 %, da sie auch 2016 weiter ausgebaut wurden. Insbesondere die Erzeugung aus Wasserkraft legte zu − um 933 Mrd. kWh. Auf Rang zwei bei den Zuwächsen lag die Windkraft mit einem Plus von 451 Mrd. kWh. Die Photovoltaik habe erstmals einen Rückgang um 2,4 % auf 10 765 Mrd. kWh verzeichnet, so das Landesamt. Biomasse steuerte 10,7 % Strom bei. Insgesamt hatten regenerative Energien einen Anteil von 43,3 % an der Stromerzeugung in Bayern. Nach Aussage des Landesamts war das ein neuer Rekordwert. 
 
Autor: Jonas Rosenberger