Finale für Perpetuum

Für den Effizienzpreis Perpetuum, den die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz ausgelobt hat, stehen jetzt die Finalisten fest. Verliehen wird er am 20. Februar in Berlin.
nach Quelle: E&M Powernews, 31.01.2018

Effizienz und Energieeinsparung stehen beim Finale des Perpetuum Effizienzpreises im Vordergrund.

Bild: Fotolia@Xtravagan

Für das Finale des Wettbewerbs, der unter dem Thema „weniger + mehr − die vielen Vorteile der Energieeffizienz“ haben sich zehn Unternehmen mit ihren Effizienztechniken qualifiziert. Ausgewählt wurden Lösungen, die verbunden mit der Einsparung von Energiekosten weitere Vorteile mit sich bringen, wie die Steigerung von Komfort, bessere Versorgungssicherheit und Produktivität oder geringere Instandhaltungskosten, schreibt die Deneff. 

Die Finalisten müssen am 20. Februar auf der Jahresauftaktkonferenz der Deneff Jury und Publikum in einem Kurzvortrag, einem sogenannten „Elevator Pitch“, von ihrer Lösung überzeugen.

Die Finalisten in alphabetischer Reihenfolge:

Boge Kompressoren analysieren mit ihrem „Continuous Improvement Programme“ das Verhalten der Maschinen bei den Kunden und ermitteln Potenziale für Energieeinsparungen. Diese werden durch individuelle Hard- und Software-Updates umgesetzt.

Die Duschkraft GmbH hat einen Entfeuchter entwickelt, der in Duschkabinen mit sehr hohem Durchsatz eingebaut wird. Das Gerät nutzt das zulaufende kalte Wasser als Kühlmittel für einen Kondensator, an dem der beim Duschen entstehende Wasserdampf abgeschieden wird. Dabei erwärmt sich das kalte Wasser um fünf bis zehn Grad Celsius, Wärme wird zurückgewonnen.

Der Lüftungshersteller EBM Papst hat ein Gebläse mit integrierten Sensoren entwickelt, die Volumenstrom, Temperatur und Feuchte überwachen. Der Wirkungsgrad sei dank eines neuen Laufrades im Vergleich bis zu 34 % höher, das Geräusch um 3,5 dB (A) niedriger.

Die Fresh Energy hat ein Angebot mit 100 % Ökostrom-Lieferung, einem kostenlosen intelligenten Zähler (Smart Meter) und einer App zur Live-Visualisierung des Stromverbrauchs – bis hin zu einzelnen Haushaltsgeräten – kombiniert.

Der Pumpenhersteller Grundfos GmbH bewirbt sich um den Effizienzpreis mit einer Waschstraße, die mit neuen drehzahlgeregelte Pumpen ausgestattet wurde; sie sind über einen internen Kommunikationsbus und das Internet vernetzt und sollen so in ihrem Betrieb laufend optimiert werden.

Die Horn Group kombiniert für ihr System „Living Better“ Fenster mit eingebauter Lüftung mit einer Abluftwärmepumpe, die gleichzeitig für Wärme und Warmwasser sorgt. Die Abluftwärmepumpe saugt die verbrauchte, feuchte Luft aus dem Innenraum an und nutzt deren Energie als Wärmequelle für Warmwasser.

Die Howatherm Klimatechnik GmbH hat einen neuen Wärmeübertrager mit besserem Wirkungsgrad und geringerem Druckabfall entwickelt.

Die Interpanel GmbH präsentiert sich im Wettbewerb mit einem nachrüstbaren Deckensystem, das neben LED-Beleuchtung auch Kühl- und Heiztechnik sowie Akustik-Elemente enthält. Das bioadaptive LED-Flächenlicht soll die Beleuchtung mit minimalem Energieverbrauch ermöglichen.

Der Dampfmotorenhersteller Spilling Technologies präsentiert sich auf dem Wettbewerb mit seiner Dampfrecycling-Technik (power-to-steam), bei der Abdampf oder Überschussdampf durch mechanische Kompression auf das benötigte Druckniveau gehoben und damit wieder nutzbar gemacht wird.

Neue Elemente für Dämmfassaden hat "wInterface" entwickelt, die in der Fabrik passgenau gefertigt und dann schnell, verschnitt- und abfallfrei am Gebäude montiert werden.

Autor: Armin Müller

Weitere Informationen:
https://www.deneff.org/perpetuum-2018/energieeffizienzpreis.html