Universität Bayreuth Lehrstuhl für Material- und Prozesssimulation

Werkstoffinnovationen beschleunigen

Profil

Der Lehrstuhl für Material- und Prozesssimulation gehört der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Universität Bayreuth an. Neben der Grundlagenforschung sind gerade praxisbezogene Fragestellungen im Zusammenspiel mit industriellen Projektpartnern Ziel bei der Entwicklung neuer Werkstoffmodelle und Simulationsmethoden. In diesem Sinne werden entwickelte Expertisen genutzt, um Werkstoffe mit neuen, maßgeschneiderten Eigenschaften zu konzeptionieren und ihre Herstellungsprozesse zu optimieren. Verschiedene Einflüsse und Mechanismen können hierbei skalenübergreifend mit den geeigneten Simulationsmethoden berücksichtigt werden.


Der Lehrstuhl für Material- und Prozess- simulation besitzt eine langjährige Erfahrung im Bereich der klassischen Strukturmaterialien, mit einem besonderen Fokus auf:  Mikrostruktur- und Legierungsoptimierug, korrosiven Oberflächenprozessen, epitaktischen Oberflächenprozessen und Nukleationsprozessen.


Darüber hinaus werden folgende Simulationsrichtungen weiter ausgebaut: Materialien für Batteriesysteme, Polymere (Hydrogele, Blends, Schäume), Beeinflussung durch Additive und Nanokomposite.

Technologien / Forschung

Innovationen

  • Fortgeschrittene längen- und zeit- skalenübergreifende Prozess- und Werkstoffsimulationsverfahren  
  • Gekoppelte thermomechanische Simulation von Materialversagensmechanismen 
  • Gekoppelte Modelle für Phasen- und Strukturübergänge in mehrphasigen Werkstoffen
  • Simulation Additiver Fertigung

 

Kontakt

Universität Bayreuth Lehrstuhl für Material- und Prozesssimulation
Universitätsstraße 30
95447 Bayreuth
Deutschland
 
Prof. Dr.-Ing. Heike Emmerich
Lehrstuhlleitung für Material- und Prozesssimulation
Tel.: 0921 55 7871
Fax: 0921 55 7899
 
Homepage:
www.mps.uni-bayreuth.de