Weltweiter Ökostromausbau boomt

Der Zubau von Ökostromkapazitäten weltweit ist auf neues Rekordniveau gestiegen. Dazu hat vor allem die Photovoltaik beigetragen.
nach Quelle: E&M PowerNews, 03. April 2017
Laut dem Jahresbericht der Internationalen Agentur für erneuerbare Energien (Irena) waren im Jahr 2016 insgesamt mehr als 2 Mio. MW an erneuerbarer Erzeugungsleistung weltweit installiert. Wie die Agentur mitteilte, stieg die Kapazität damit im Vergleich zum Jahr 2015 um 8,7 % oder rund 161 000 MW an. Der neue Höchstwert sei vor allem auf den Zubau von neuen Photovoltaik-Anlagen zurückzuführen, hier wurde eine Neuinstallation von etwa 71 000 MW verbucht. Laut Irena habe die Photovoltaik erstmals seit 2013 wieder mehr neue Kapazität ausweisen können als die Windkraft, bei der der globale Zubau bei 51 000 MW lag. Bei den anderen Erneuerbaren belief sich die neue Kapazität auf 30 000 MW (Wasserkraft) und 9 000 MW (Bioenergie). Rund 1 000 MW neue Leistung entfiel den Daten nach auf die Geothermie.
 
Auf dem asiatischen Markt wurde bei der Photovoltaik im internationalen Vergleich mit 150 000 MW am meisten neue Leistung zugebaut. Insgesamt ist mehr als die Hälfte der neuen globalen PV-Kapazität in China installiert. Zu weiteren signifikanten Zubau-Ländern zählen die USA (+ 11 000 MW), Japan (+ 8 000 MW) und Indien (+ 4 000 MW). Die PV-Kapazität in Europa wuchs im vergangenen Jahr um 5 000MW auf rund 104 000 MW, die höchsten Zuwächse gab es dabei laut Irena in Deutschland und in Großbritannien.
 
Bei der Windkraft entfielen etwa drei Viertel der neuen Kapazitäten auf vier Länder: China (+ 19 000 MW), USA (+ 9 000 MW), Deutschland (+ 5 000 MW) und Indien (+ 4 000 MW). Mehr als die Hälfte der neuen Wasserkraftleistung wurde in Brasilien und China installiert (+ 14 600 MW insgesamt), zu den Ländern mit mehr als 1 000 MW Zubau zählen Kanada, Ecuador, Äthiopien und Indien.
 
Autor: Andreas Kögler