Forschergruppe für "e-Carbon" an der TU Dresden

Nach Technische Universität Dresden: "Spitzenforschung in Sachsen: Symbiose der Hochtechnologiefelder "Leichtbau mit Carbon" und "Energiespeicherung"" 28. Juni 2017

An der TU Dresden wurde eine Nachwuchsforschergruppe "e-Carbon" aufgebaut. Hintergrund ist der Bedarf an an neuen Ansätzen in der Energiespeicherung und im Leichtbau - vor allem für innovative Mobilitätskonzepte. Ziel ist es, in den nächsten 3 Jahren maßgeschneiderte und multifunktionale Kohlenstofffasern für die Speicherung hoher Energiedichten zu entwickeln. Hierbei arbeiten Wissenschaftler vom Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM), vom Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) und der Professur für Anorganische Chemie I zusammen. Das Equipment für die Entwicklung des "e-Carbon", wie Stabilisierungs- und Carbonisierungsanlagen, wurde in den vorherigen Jahren bereits an der Universität installiert. Mit maßgeschneiderten Kohlenstofffasern können Steifigkeiten und Festigkeiten erhöht sowie weitere Funktionen gezielt eingestellt werden. Die Ergebnisse der Forschergruppe sollen den industriellen Durchbruch in der Batterietechnik und Elektromobilität vorantreiben.

weiter lesen