Großspeicher in Schwäbisch Hall offiziell in Betrieb

Der kommunale Energieversorger wird mit einer 1,25-MW-Batterie am Regelleistungsmarkt teilnehmen.
nach Quelle: E&M PowerNews, 25. Oktober 2017


Bildquelle: Fotolia©djama

Offiziell wurde die Anlage, die von Siemens geliefert wurde und mit Lithium-Ionen-Zellen des koreanischen Herstellers LG Chem ausgestattet ist, nun in Betrieb genommen. Die Stadtwerke rechnen nach eigenen Angaben damit, dass sich die Investition von rund 900 000 Euro in etwa zehn Jahren amortisieren wird, sofern die erwarteten Erlöse im Markt für Primärregelleistung auch erzielt werden können.
Derzeit befindet sich die Großbatterie, die eine Kapazität von 1,4 MWh hat, noch im Präqualifizierungsprozess des Übertragungsnetzbetreibers Transnet BW. Sobald dieser abgeschlossen ist, kann die Anlage eingesetzt werden. Sie wird 1 MW Primärregelleistung anbieten, die gemeinsam mit Kapazitäten der EnBW vermarktet wird, und ist nach Angaben der Stadtwerke der erste Batteriespeicher dieser Größenordnung im süddeutschen Raum.
Technische Herausforderungen vor der Inbetriebnahme waren den Stadtwerken zufolge beispielsweise die Entwicklung einer Nachladelogik sowie die Übertragung und Vorhaltung von Messwerten in Sekundenauflösung. Mit einem sehr guten Wirkungsgrad von über 90 Prozent, inklusive Wechselrichter- und Trafoverlusten, unterstütze der Batteriespeicher auf innovative Art und Weise die Energiewende vor Ort. 
 
Autor: Fritz Wilhelm