LEW-Ladenetz wächst um 100 Prozent

Die Lechwerke AG in Augsburg will 67 neue Ladesäulen bis Ende Mai 2018 in der Region Bayerisch-Schwaben installiert haben.
nach Quelle: E&M PowerNews, 20. Juli 2017


Bildqulle: Fotolia©Petair

Bislang betreibt die Innogy-Tochter im Südwesten Bayerns 65 Ladesäulen. Damit ist das Unternehmen nach eigenen Angaben der größte Betreiber einer öffentlichen Ladeinfrastruktur in dieser Region. Mit Hilfe des „Bundesprogramms Ladeinfrastruktur“, das aus Mitteln des Bundesverkehrsministeriums 720 000 Euro beisteuert, soll die Zahl der Stationen mehr als verdoppelt werden.
Die Gesamtinvestition hat einen Umfang von rund 2 Mio. Euro.
 
Der Zubau wird auch 19 Gleichstrom-Schnellladesäulen entlang der Autobahnen und Fernstraßen einschließen. Bis spätestens Ende Mai 2018 sollen alle neuen Ladestationen, die wie die bisherigen ausschließlich mit Ökostrom beliefert werden, in Betrieb gehen.
 
Die neue Infrastruktur bedeute eine Anpassung an den erwarteten künftigen Bedarf. Gleichzeitig verspricht sich LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann vom Engagement des Energieversorgers einen „weiteren enormen Schub“ für die Elektromobilität in der Region.
 
Fahrer von Elektrofahrzeugen mit einem LEW-Vertrag, der wie eine Flatrate funktioniert, können das gesamte Netzwerk des Innogy-Ladeverbunds mit seinen rund 3 800 Stationen nutzen. Allerdings ist auch ein vertragsloses Laden möglich. Der Fahrer benötigt dazu dann eine Innogy-App, welche die Bezahlung über eine Kreditkarte oder über Paypal vorsieht.
 
Die neuen Ladesäulen sollen von der LEW Netzservice GmbH errichtet und in die Plattform von Hubject eingebunden werden. Die Plattform mit dem Namen Intercharge ermöglicht ein sogenanntes E-Roaming, mit dem Fahrer von Elektrofahrzeugen in Europa Stationen unterschiedlicher Anbieter nutzen und dabei die Ladekarte eines der beteiligten Fahrstrompartner verwenden können. Darüber hinaus kann der Ladevorgang auch mit Hilfe einer App gestartet werden.
 
Hubject ist ein Joint Venture von BMW, Bosch, Daimler, EnBW, RWE und Siemens. Ladestationsbetreiber im Intercharge-Netzwerk sind neben Innogy unter anderem auch EnBW, die Stadtwerke Leipzig, die Salzburg AG, Wien Energie und Fortum.
 
Autor: Fritz Wilhelm