Forum

Bionik

19./20. November 2014, DB Museum, Nürnberg

Bildnachweis: fotolia/MarkusHofmann 

Erstes Forum Bionik in Nürnberg hat mit über 190 Teilnehmern großen Anklang gefunden!

Steve Jobs, einer der erfolgreichsten Unternehmer und Visionäre unserer Zeit war davon überzeugt, dass die größten Innovationen des 21. Jahrhunderts im Grenzbereich von Biologie und Technik zu erwarten sind und ihre Entwicklung eine neue Ära einleiten werde.

Bahnbrechende Erfindungen der letzten Jahre, die sich von natürlichen Materialien, Pflanzen und Tieren inspirieren ließen, geben ihm Recht.

Dabei stehen wir erst am Anfang. Die großen Innovationen stehen noch bevor. Auf unserer Erde existieren 30 Millionen Arten. Lediglich 1,8 Millionen sind mit Name und Fundort bekannt. Nur etwa 100 Arten wurden bisher in technischer Hinsicht untersucht. Dabei kann jede Art gigantische Ideen liefern. Von diesen Ideen können zahlreiche Branchen profitieren. Aktuelle Beispiele zeigen, dass insbesondere die Holzbranche und die Textilindustrie dafür prädestiniert sind, bionische Prinzipien anzuwenden:

Zunehmend lassen sich Architekten von den Vorgaben der Natur anregen, um entsprechende neue Ideen in ihre Entwürfe einfließen zu lassen. In Kooperation mit Tragwerksplanung und Holzbau wird so in Verknüpfung mit intelligenten Materialanwendungen und innovativen Herstellungstechniken bionisch inspirierter Einsatz von Holz möglich. Im Textilbereich werden mit Blick auf die Lösungen aus der Natur überraschende Innovationen für Textilien und Faserverbundbauteile möglich. So wurden nach dem Vorbild des Wüstenfuchses und des Kiefernzapfens Sporttextilien entwickelt, die eine kühlende Wirkung entfalten und ihre Poren je nach Umgebungsklima öffnen oder schließen können.

Die Natur ist eine Bibliothek der besten Ideen des Lebens, die wir nur zu lesen lernen müssen. Zum Auftakt fand vom  19.11.- 20.11.2014 das Forum Bionik in Nürnberg statt, zu dem namhafte Referenten aus verschiedenen Branchen aufzeigen haben, wie nach dem Vorbild der Natur beeindruckende vielversprechende Innovationen entstehen können.

Dies waren die Themen:

  • Benutzt die Natur ein universelles Bauprinzip, das auf technische Bauteile übertragen auch diese länger funktionieren lässt?
  • Warum fällt die Fliege nicht von der Decke oder wie sich biologische Haftprinzipien in High-Tech verwandeln lassen.
  • Wie sehen Gebäude aus, wenn sich Architekten bionisch inspirieren lassen?
  • Kann die Natur Vorbild für effiziente Lärmdämpfung von Maschinen, Fertigungssystemen und Werkzeugen sein?
  • Wie funktionieren bionisch inspirierte Klebstoffe aus der Natur bei funktionellen Oberflächen und Textilien?

gefördert durch:

 

 

Medienpartner

Diese Veranstaltungen könnten für Sie von Interesse sein:
24.-28.04.2017, Hannover
HANNOVER MESSE 2017
Research & Technology
Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ
03.05.2017, Technische Hochschule Nürnberg
Ganzheitliche Betrachtung der Additiven Fertigung
Cluster-Treff
09.-12.05.2017, Frankfurt am Main
techtextil 2017
Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ
24.05.2017, Alter Güterbahnhof Coburg
UpCycling-Workshop
Netzwerktreffen WiProNa
21./22.06.2017, NOVUM Business Center, Würzburg
Kleben von Holz und Holzwerkstoffen
3. Kooperationsforum