Cluster-Treff

Basaltfasertechnologie für Bau und Maschinenbau

07. Februar 2013, CG TEC GmbH, Spalt

 

 

Basaltfasern sind vielfältig verwendbar und haben sich in zahlreichen Anwendungen bewährt. So werden beispielsweise Hitzeschutzsysteme im automobilen Abgasstrang oder Hochtemperaturfiltermedien aus diesen Mineralfasern gefertigt.

Ihren Ursprung hat die Basaltfaser im Schmelzspinnen von vulkanischem Gestein. Die resultierenden Fasern liegen im Qualitätsniveau etwa zwischen Carbon- und Glasfasern.

Für zahlreiche Anwendungen sind die Eigenschaften der Basaltfaser vorteilhaft, so zum Beispiel die geringe elektrische Leitfähigkeit oder der deutlich günstigere Preis im Vergleich zur Carbonfaser. Einsatzbeispiele in den Bereichen der faserverstärkten Werkstoffe finden sich daher in den vergangenen Jahren an vielerlei Stellen. Die Bandbreite reicht von Drucktankgefäßen über Windkraftanlagenrotoren bis hin zu Automobilkarosserien.

Wirtschaftliche Verfahren zur Herstellung von faserverstärkten Halbzeugen und Bauteilen sind die Wickeltechnik und die Pultrusion. Für beide Verfahren eignen sich Basaltfasern in gleichem Maße wie Kunststoff, Glas und Carbon und damit steht die ganze Bandbreite an Verstärkungsmaterialien zur Verfügung, um optimale Bauteile herzustellen. Dabei erschließen sich die Rohre und Stäbe vielfältige Anwendungs-bereiche, beispielsweise als Verstärkungsstrukturen in Bauabwendungen oder als Profil- oder Federelemente im Maschinenbau.

 

 

 

 

Diese Veranstaltungen könnten für Sie von Interesse sein:
15.-18.09.2015, Frankfurt/Main
IAA 2015
Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ
17.09.2015, Designforum Oberfranken e.V., Coburg
Von der Idee zum Produkt – Projektmanagement in Innovationsprozessen
Workshop
22.-24.09.2015, Halle 7, Stand B42 Messe Stuttgart
Composites Europe 2015
Gemeinschaftsbeteiligung Cluster Neue Werkstoffe
23.09.2015, Technische Hochschule Nürnberg
Material- und Ressourceneffizienz – Highlights aus der bayerischen Forschung
Bayerischer Werkstofftreff