PT&B SILCOR GmbH

Beschichtungen mittels Sputtern (PVD) und Plasma-CVD: Lohnarbeit • Beschichtungsanlagen • F&E Projekte

Profil

Geschäftsgegenstand der von PT&B sind Plasma-Vakuumbeschichtungen mittels Katodenzerstäubung (sogenanntes „Sputtern“ – ein spezielles Verfahren der physikalischen Dampfabscheidung PVD) sowie mithilfe der plasmagestützten chemischen Gasphasenabscheidung (Plasma-CVD). Das Leistungsangebot umfasst:

-  Entwicklung neuer Beschichtungen im Kundenauftrag – F&E als Dienstleistung

-  Ausführung von Beschichtungen in Lohnarbeit

-  Entwicklung, Konstruktion und Herstellung von Beschichtungsanlagen

Die Beschichtungen der Marke SILCOR verleihen verschiedenen Materialien besondere Vorzüge: Verminderung von Reibung und Verschleiß (tribologische Beschichtungen), Korrosionsfestigkeit gegen aggressive Medien, Reduzierung von Anhaftungen und Aufklebungen sowie spezielle elektrische, optische oder mechanische Eigenschaften.

Technologien / Forschung

  • Oberflächen- und Vakuumtechnologie 
  • Plasma-CVD Beschichtungen
  • Sputter-PVD Beschichtungen
  • Untersuchungen an Oberflächen und Schichten (Topografie im nm-Bereich, Nanohärte, Oberflächenenergie, Quantitative Analyse u. v. a. m.)
  • Korrosionschutz (z. B. Metalle wie Aluminium in CFK Verbundwerkstoffen!)
  • Verschleißschutz
  • Antihaftschicht

Produkte / Dienstleistungen

  • diamantähnlicher Kohlenstoff SilCor®DLC und Siliciumcarbid SilCor®SiC
  • Beschichtungen für metallische Bipolarplatten
  • Korrosionschutz (auch Metalle in CFK Verbundwerkstoffen!)
  • Antihaft-, Antifretting-, Antifoulingbeschichtungen
  • PVD- und Plasma-CVD Beschichtungsanlagen
  • zyto- und generell biokompatible Beschichtungen gem. FDA

     

Kooperationsmöglichkeiten

Herstellung von metallischen Bipolarplatten für Brennstoffzellen (Lohnbeschichtung, Anlagenbau, sowie Weiterführung F&E)

Beschichtungen für die Bio- und Medizintechnik in Lohnarbeit

 

Info

Der mobile Einsatz von Brennstoffzellen stellt hohe Anforderungen an deren Kostenziele, Zuverlässigkeit und Leistungsdichten. Diese lassen sich nur durch den Einsatz dünner metallischer Bipolarplatten realisieren, die vorzugsweise aus Edelstahl, aber auch aus Aluminium- und Titanlegierungen bestehen.

Der gravierende Nachteil metallischer Bipolarplatten ist die mangelnde Stabilität gegen Korrosion durch elektrochemische Prozesse, die zu einer sehr begrenzten Lebensdauer der Brennstoffzellen führen. Aus diesem Grunde ist die Beschichtung metallischer Bipolarplatten unerlässlich. Von der PT&B SILCOR GmbH wird hierfür das Doppelpulse-Magnetronsputtern (ein spezielles PVD-Verfahren) eingesetzt. Die Beschichtung setzt sich aus einer Vielzahl dünner Lagen im Nanometerbereich zusammen, die aus verschiedenen Metallen, Metallnitriden und dem modifizierten, hoch leitfähigen Kohlenstoff SilCor®GR bestehen.

Diese Beschichtungen zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • Korrosionsfestigkeit und Diffusionsdichtheit
  • Hohe elektrische Leitfähigkeit und geringer Kontaktwiderstand,

Für eine Kooperation in der Fertigung steht die PT&B SILCOR GmbH gern zur Verfügung. Für Nachfragen wenden Sie sich bitte direkt an die Geschäftsleitung, Details entnehmen Sie unserer Internetpräsenz.

Metallische Bipolarplatten (vorn) im Vergleich mit Bipolarplatten aus Grafit (hinten). Foto ZBT GmbH Duisburg
Metallische Bipolarplatten (vorn) im Vergleich mit Bipolarplatten aus Grafit (hinten). Foto ZBT GmbH Duisburg
Wärmetauscher aus Aluminium mit SilCor®SiC Beschichtung. Foto PT&B SILCOR GmbH
Wärmetauscher aus Aluminium mit SilCor®SiC Beschichtung. Foto PT&B SILCOR GmbH

 

Kontakt

PT&B SILCOR GmbH
Steinfeldstraße 3
39179 Barleben
Deutschland
 
Dr. Tilo P. Drüsedau
Geschäftsführer
Tel.: +49(0)39203-9697-0
Fax: +49(0)39203-9697-10
 
Homepage:
PT&B SILCOR GmbH