DIHK und Innogy kooperieren bei Effizienznetzwerken

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der Energieversorger Innogy engagieren sich künftig gemeinsam bei der Realisierung von Energieeffizienznetzwerken.
nach Quelle: E&M PowerNews, 14. September 2017


Bildquelle: Fotolia_Sergey Nivens 

Die Dachorganisation der bundesweit 79 regionalen Industrie- und Handelskammern (IHK) mit Sitz in Berlin und das Essener Energieunternehmen haben dazu einen Letter of Intent unterzeichnet.  Im Zuge der Zusammenarbeit bietet Innogy den regionalen IHK an, sie in der Netzwerkarbeit zu unterstützen. 

Die Handelskammern sind bereits heute bei einer Vielzahl von Effizienznetzwerken als Initiator, Moderator und Organisator aktiv.

Innogy wird unter anderem für die Veranstaltungen qualifizierte Fachreferenten zu Energieeffizienzthemen stellen und die beteiligten Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Energieeffizienzmaßnahmen unterstützen. Der Energieversorger verfügt über Erfahrungen aus bestehenden Effizienznetzwerken, die etwa das Tochterunternehmen Lechwerke (LEW) seit 2015 betreibt oder die von der EnviaM-Gruppe koordiniert werden. Außerdem führt der Bereich "B2B Energy Service" das konzerninterne Effizienznetzwerk der Innogy-Gruppe und ist damit in die bundesweite Initiative integriert.
 
Voraussetzung für die Gründung eines Energieeffizienznetzwerks ist die Bereitschaft von mindestens fünf Unternehmen aus einer Region oder Branche, sich regelmäßig zu einem systematischen Erfahrungsaustausch zusammenzufinden. Vorrangiges Ziel der Netzwerktreffen ist es, den Mitgliedern praxisnahes Wissen über die vielfältigen Energieeffizienzmöglichkeiten zu vermitteln. Bis Ende 2020 sollen nach dem Wunsch der Bundesregierung in Deutschland 500 Effizienznetzwerke in Betrieb sein.

Autor: Armin Müller

Weitere Informationen: http://www.effizienznetzwerke.org/