Cluster-Treff

KMU - Fördermöglichkeiten für die Automobilzulieferindustrie

Europa - Deutschland - Bayern
29. April 2014, Nürnberger Akademie, Nürnberg

 

Bericht

Den Start des neuen europäischen Rahmenförderprogramms Horizon 2020 nahm der Cluster Automotive zum Anlass den Cluster-Treff KMU- Fördermöglichkeiten für die Automobilzulieferindustrie auszurichten.

Ziel der Veranstaltung war es, den Teilnehmern - sowohl einen Überblick über aktuelle Fördermöglichkeiten auf europäischer, nationaler und bayerischer Ebene zu geben - als auch die jeweiligen Ansprechpartner aufzuzeigen und somit den Zugang zu Fördermitteln zu erleichtern.

Über 40 Teilnehmer nutzten den Clustertreff, um sich über die aktuellen Programme und Möglichkeiten zu informieren.

Dr. Andreas Böhm, Bayern Innovativ GmbH, eröffnete als Leiter des Bereichs Automotive, die Veranstaltung. In der Begrüßung referierte Dr. Böhm über die Schlüsselaktivitäten und Kompetenzfelder der Bayern Innovativ.

Am Beispiel der Entwicklung eines neuen Buskonzeptes erläuterte Roland Ehniß, ehem. Innovation Management, Research, Advanced Development & Hybrid Technology bei der MAN Truck & Bus AG,  die Vorgehensweise zur Beantragung und Abwicklung eines im Rahmen des 7. europäischen Rahmenförderprogramms geförderten Projektes. Er hob besonders hervor wie wichtig Netzwerke, wie der Cluster Automotive, für die Partnersuche und den Erfolg eines Kooperationsprojektes sind.

Über die allgemeine Struktur des Förderprogramm Horizon 2020, Public Privat Partnerships (PPP) sowie die Joint Technology Initiatives (JTI) berichtete Dr. Nico Riemann, Wissenschaftlicher Referent der bayerischen Forschungsallianz (BayFOR). Ausgewählte Beispiele gaben hierbei einen Überblick über die Struktur und Möglichkeiten in Horizon 2020.

Anknüpfend an den Vortrag von Dr. Riemann detaillierte David Doerr,  Forschungsmanager beim TÜV Rheinland, weitere Inhalte des Programms Horizon 2020. Neben aktuellen Calls ging Herr Doerr hierbei unter anderem auf die Programminitiative Eurostars wie auch auf das Pilotprojekt Fast Track näher ein.

Dr. Uwe Schüßler, Leiter des Bereichs Internationale Netzwerke (EU-Kooperationsbüro) bei der Bayern Innovativ GmbH, stellte in seinem Vortrag das KMU-Instrument sowie die Möglichkeiten des European Enterprise Network (EEN) in Zusammenhang mit Horizon 2020 vor. Im Vergleich zu anderen Förderprogrammen basiert das KMU-Instrument auf einem „Bottom Up Prinzip“, da die KMUs hierbei selbst Treiber sind. Zudem weißt es eine stärkere
Marktorientierung auf, so Dr. Schüßler.

Im Anschluss an die Vorträge zur europäischen Förderung referierte Stephan Göttlicher, Berater bei der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, über das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM).  Neben der grundlegenden Beschreibung des Programms zeigte Herr Göttlicher an mehreren Beispielen Möglichkeiten für deutsche KMUs hinsichtlich Einzel- und Kooperationsprojekten auf.

Elke Büttner, Projektmanagerin des Innovations- und Technologiezentrum Bayern – ITZB bei Bayern Innovativ, gab zum Abschluss einen Überblick aktueller Fördermöglichkeiten für bayerische Unternehmen und Institute. Vorgestellt wurden in diesem Zusammenhang unter anderem  die Randbedingungen zur Förderung, das Antragsverfahren, die Programme - BayTOU, BayTP, BayEMA  und der Innovationsgutschein.

Im Rahmen des abschließenden „Get-Together“ hatten die Teilnehmer noch einmal die Gelegenheit zu beratenden Gesprächen mit den Referenten sowie die Möglichkeit zum fachlichen Austausch.

Fachlicher Ansprechpartner 
Alexander Strauß
Tel. +49 911-20671-217
Fax +49 911-20671-733

Diese Veranstaltungen könnten für Sie von Interesse sein:
21.11.2017, MVG Museum, München
Bordnetze
20. Kooperationsforum
27.11.2017, Mindelheim
Alltagstaugliche Elektromobilität in Kommunen
Informationsveranstaltung Kommunale Elektromobilität
29.11.2017, Bayern Innovativ GmbH, Nürnberg
renew
Workshop
29./30.11.2017,
E-Mobility für eine wirtschaftliche und nachhaltige Entwicklung
Seminar und Kooperationsbörse
04.12.2017, IHK Akademie Mittelfranken
Förderung durch das Marktanreizprogramm des Bundes (MAP) - Wärme, Kälte, Energieeffizienz
Kostenfreie Informationsveranstaltung