Koordinierungsstelle Additive Fertigung

Die Digitalisierung ist der Schlüssel für Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft der bayerischen Wirtschaft. Die Bayerische Staatsregierung unterstützt bayerische Unternehmen dabei, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Ziel ist es, Arbeitsplätze und nachhaltigen Wohlstand für den Freistaat Bayern zu sichern und Bayern zur Leitregion des digitalen Aufbruchs zu machen.

Mit dem Masterplan BAYERN DIGITAL II wurde ein umfangreiches Digitalisierungsprogramm mit einem Volumen von 3 Milliarden Euro geschaffen. Im Rahmen diese Programmes, das von 2018 bis 2022 läuft, fördert das Bayerische Wirtschaftsministerium Aktivitäten auf wichtigen Zukunftsfeldern der Digitalisierung. Eines der zentralen Themen ist der 3D-Druck. Neben der Förderung konkreter Projekte soll Wert auf die Sensibilisierung, Information und Qualifikation des Mittelstands gelegt werden.

Die Aktivitäten rund um das Thema 3D-Druck in Bayern werden über die „Koordinierungsstelle Additive Fertigung“ verknüpft und weiterentwickelt. Die Koordinierungsstelle ist bei der Bayern Innovativ GmbH angesiedelt und hat die Aufgabe, als zentrale Anlaufstelle zu dienen, die Schwerpunktsetzung mit einem Expertengremium zu koordinieren, Vernetzung und Kooperationen weiter voranzutreiben sowie die Öffentlichkeitsarbeit durchzuführen.


Ziele und Visionen

Die Koordinierungsstelle Additive Fertigung soll die zentrale Anlaufstelle für Additive Fertigung in Bayern sein und das breitgefächerte Ecosystem in diesem Bereich bündeln, weiter ausbauen und damit die Vernetzung und den Zugang zu allen Akteuren erleichtern.

Durch den Zugang zu Experten und Wissen bietet die Bayern Innovativ einen optimalen Dreh- und Angelpunkt für artverwandte Branchen. Die Erzielung von Transparenz hinsichtlich der Akteure und deren Kompetenzen sowie die Umsetzung des Wissenstransfers ist eine zentrale Kernaufgabe der Koordinierungsstelle. Besonders dem Mittelstand soll der Einstieg in die Additive Fertigung erleichtert werden.

Bayern ist bereits heute führend im Bereich der Additiven Fertigung. Es ist das Ziel, diese Position zukünftig weiter auszubauen und Bayern als einen führenden Standort in der Additiven Fertigung zu etablieren. Für Projektvorhaben im Bereich der „Industriellen Anwendungen der Additive Fertigung“ stehen Fördermittel des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Energie und Technologie bereit, mit denen Kooperationsprojekte im Themengebiet gefördert werden.