Kostenvorteil für Erneuerbare

Laut einer Untersuchung des Öko-Instituts können neue PV- und Windkraftwerke mittlerweile günstiger Strom produzieren als neue Gas- und Kohlekraftwerke.
nach Quelle: E&M PowerNews, 30. August 2017


Bildquelle: Fotolia©Thaut

Die Kosten für Solarenergie sowie Windenergie an Land und auf See sind in den vergangenen Jahren massiv gesunken. In einer globalen Übersicht hat das Öko-Institut diese Kosten den Erzeugungspreisen für neue konventionelle Kraftwerke (Gas-, Kohle- und Kernkraft) gegenübergestellt. Wie aus den Daten von Felix Matthes hervorgeht, kommen Onshore-Windkraftwerke in Deutschland auf Erzeugungskosten von unter 60 Euro/MWh. In Ländern mit stärkerem Windangebot liegen die Werte sogar unter 50 Euro/MWh.
Größere PV-Anlagen in südlichen Regionen produzieren sogar für "teilweise deutlich unter 40 Euro/MWh", heißt es in der Übersicht.
Die Stromerzeugungskosten für Kraftwerke auf Basis fossiler Brennstoffe variieren dagegen vor allem in Abhängigkeit vom Einsatzfall, Marktumfeld und der Rahmenbedingungen im Bereich der CO2-Bepreisung. Diese sind zunächst von der Region abhängig, in der die fossilen Kraftwerke errichtet werden und darüber hinaus von der jeweiligen Situation in den globalen Brennstoffmärkten.
Für Erdgaskraftwerke in den USA liegen die gesamten Erzeugungskosten bei rund 60 Euro/MWh, in Europa um die 100 Euro/MWh, in den Industriestaaten des Fernen Ostens um die 120 Euro/MWh sowie in China um 85 Euro/MWh; für Kohlekraftwerke in den USA belaufen sich die Vollkosten der Stromerzeugung auf etwa 75 Euro/MWh, in Europa auf 70 bis 80 Euro/MWh, in den Industriestaaten des Fernen Ostens auf 75 bis 100 Euro/MWh sowie in Schwellenländern mit hoher Affinität zu Kohle (China, Südafrika) auf 75 Euro/MWh.
Auch wenn andere Kosten eines voll auf erneuerbaren Energien beruhenden Stromsystems (Stromnetze, Speicher, Nachfrageflexibilität) berücksichtigt werden, ergeben sich im Systemkostenvergleich auf der Basis des heutigen Daten- und Wissensstandes Vorteile für ein regeneratives Stromsystem, folgert das Öko-Institut. Voraussetzung hierfür seien ein moderater Anstieg der fossilen Brennstoffpreise und/oder einer CO2-Bepreisung auf mittlerem Niveau.
 
Autor: Andreas Kögler
 
Weitere Informationen: vollständige Untersuchung