Stromspeicher im Amsterdamer Stadion

Drei Partner rüsten die Amsterdam Arena, eine Fußball- und Mehrzweckarena, mit einem 3-MW-Stromspeicher aus.
nach Quelle: E&M PowerNews, 12. Oktober 2017


Bildquelle: Fotolia©djama

Der Elektrotechnik-Anbieter Eaton, der Autohersteller Nissan und Elektromobilitäts-Spezialist The Mobility House statten die Amsterdam Arena mit dem nach ihrer Aussage größten Energiespeicher aus, der bisher in einem europäischen Gewerbebau oder einem Stadion installiert wurde.
Die Batterie mit einer Leistung von 3 MW wird in das Parkhaus des Stadions integriert. Sie kann bei Bedarf erweitert werden. Das Aggregat soll helfen, Lastspitzen zu glätten, die beim Betrieb der Arena entstehen, indem es die kurzfristig benötigte zusätzliche Energiemenge zur Verfügung stellt. Bei Stromausfällen wird der Speicher außerdem die Notfallversorgung übernehmen. Die alten Dieselgeneratoren sind damit überflüssig. Mit dem Energiespeichersystem xStorage sind auch mehr als 4 000 Photovoltaik Module verbunden, die auf dem Dach der Arena installiert sind.
Das von Eaton und Nissan gemeinsam angebotene Energiespeichersystem xStorage kombiniert fabrikneue und gebrauchte Batterien aus dem Elektroauto Nissan Leaf. Für die Speicherkapazität von 3 MW werden 63 gebrauchte und 85 neue Batterien kombiniert. Die erste Phase der Installation ist gestartet, der Abschluss des Projekts ist für das erste Quartal 2018 geplant.
Betreiber des Speichers ist eine Tochtergesellschaft der Amsterdam Arena, die Amsterdam Energy Arena. Das Unternehmen erzeugt, speichert, verteilt und vermarktet Energie und möchte künftig auch andere Gebäude im Umkreis des Stadions mit Energie versorgen. Außerdem sollen Elektrofahrzeuge an den Speicher angeschlossen werden, weshalb er im Parkhaus installiert wurde. Die Fahrzeugbatterien bieten dann zusätzliche Speicherkapazität an und können temporäre Produktionsüberschüsse aufnehmen.
 
Autor: Armin Müller