Papier, Textil & Folie: Innovative Materialien für Zukunftsmärkte

Innovationskongress mit 270 Experten in Bamberg
nach Quelle: vernetzt - Kundenjournal Bayern Innovativ, 1. Ausgabe 2017

Zwei Drittel aller technischen Neuerungen basieren nach Angaben des Bundesministeriums für Bildung und Forschung direkt oder indirekt auf Neuen Werkstoffen. Dabei ist weniger der Werkstoff an sich für die Entwicklung eines neuen Produktes entscheidend, sondern vielmehr sein Eigenschaftsprofil. Die Funktion ist somit der Schlüssel für das Erschließen neuer Zukunftsmärkte. Dies gilt auch für die flexiblen Materialien Papier, Textil und Folie, die mit spezifischen Eigenschaften immer wieder neue Anwendungsfelder eröffnen.

Durch innovative Funktionen neue Anwendungen erschließen – mit diesem Ziel trafen sich 230 Wissensträger auf dem Kongress „Innovation+: Papier, Textil & Folie“ der Bayern Innovativ GmbH am 26. Januar 2017 im oberfränkischen Bamberg.

So wird etwa der Werkstoff Papier heute oft mit klassischen Produkten wie der Wellpappe assoziiert, nicht aber mit technischen und funktionellen Hightech-Produkten wie hochleistungsfähigen Filtermaterialien, mit Wundauflagen, die heilende Substanzen beinhalten oder mit feuerfesten Innenverkleidungen im Automobil.
Dem Textil ging es lange Zeit nicht anders – heute gilt der Werkstoff als eine bedeutende Querschnittstechnologie.
Folien finden sich mit ihren vielfältigen und spezifischen Eigenschaften ebenfalls in vielen technischen Anwendungen wie der gedruckten Elektronik und Verpackung.

Alle drei Materialien – Papier, Textil und Folie – können Träger für innovative Funktionen wie Sensorik, Elektronik, antistatische oder antibakterielle Oberflächen sein. Zudem kommen sie bei Produkten auch immer wieder gemeinsam zum Einsatz und ermöglichen erst dadurch innovative Entwicklungen.

Attraktive Zukunftsmärkte für Papier, Textil und Folie sind unter anderem die Felder (Lebensmittel-) Verpackung, Personal Care und Medizinprodukte sowie die Filtration und Analytik.

....

weiter lesen