Neue Fasern auf Wasserbasis

Forschungsprojekt der Universität Camebridge
Nach Textile Future: "Green method developed for making artificial spider silk", 26. Juli 2017

Ein Forscherteam der Universität Cambridge hat eine super-dehnbare und starke Faser entwickelt, die fast nur auf Wasser basiert. Die Faser kann für die Fertigung von Textilien, Sensoren und Materialien eingesetzt werden. Das dahinter stehende neu entwickelte Herstellungsverfahren verbessert nicht nur bestehende Ansätze aus der synthetischen Spinnenseidenproduktion, sondern allgemein die Herstellung synthetischer Fasern. Das Verfahren kommt ohne kritische Lösungsmittel aus und benötigt weniger Energie. Die neue Faser wird aus einem Hydrogel, das sich aus 98% aus Wasser und 2% aus Kieselsäure und Cellulose zusammensetzt, ausgesponnen. Zwar sind die Fasern nicht so stark wie Spinnenseidenfasern, jedoch stärker als andere synthetische Fasern wie Viskose oder künstliche Seide. Sie können 100 bis 150 Megapascal aushalten. Die Forscher fanden zudem heraus, dass die Dämpfungskapazitäten teilweise die von natürlicher Seide übersteigen. Die Entwicklung könnte eine mögliche nachhaltige Alternative zur bisherigen Herstellungsmethoden von Fasern sein.

weiter lesen