Kompakte PC Plattform für automotive Anwendungen

Quelle: b-plus GmbH

Der DATALynx mITX2, basierend auf einem Q170 mITX Mainboard für Intel® Sockel 1151 Desktop Prozessoren der 6. und 7. Generation Core™  Familie, ist ein zuverlässiger, robuster Kompaktrechner für rechenintensive Anwendungen und das Logging im Fahrzeug bei Betriebstemperaturen von
-10° bis +50°C. Durch die optionale b-plus Time Sync Erweiterung können mehrere Systeme auf Basis von IEEE 802.1AS in zeitliche Korrelation gesetzt werden.

Durch die Kombination eines 160W bis 320W starken Automotive Netzteils mit 6V – 36V Eingangsspannung ermöglicht der DATALynx mITX2 maximales High-Performance Computing beim Einsatz direkt am Fahrzeugboardnetz. Das Netzteil versorgt das Hauptsystem sowie PCIe Erweiterungen bis insgesamt 75W zuverlässig und gewährleistet somit einen störungsfreien Betrieb. Die Ausstattung mit einer 320W Versorgung erfolgt beim Einsatz von High-Power Erweiterungen wie PoE Netzwerkkarten oder Grafikkarten bis Nvidia Geforce GTX1060.

Der kompakte Hochleistungs-PC von b-plus bietet ein breites Spektrum an Schnittstellen durch PCIe Erweiterungen für Ethernet, CAN, FlexRAY™, LIN, etc. an. Der parallele Einsatz von bis zu drei PCIe Erweiterungen ermöglicht dabei ein äußerst flexibles Anwendungsszenario sowohl für die Industrie als auch für die Automobilbranche. Über einen internen mPCIe Slot kann das System zusätzlich mit 2 CAN Schnittstellen ausgestattet werden.

Die eingesetzten hochperformanten CPUs im DATALynx mITX2 sind ideal für die Algorithmen-Entwicklung. Zum Einsatz kommen hierbei Prozessoren von 35W Dual Core Celeron bis hin zu 65W i7 Quadcore, bis zu 2x16GB RAM sowie bis zu 3 SATA SSDs (1x M.2, 2x 2.5“). Zusätzlich ist das hochparallele Rechnen auf Grafikprozessoren für Echtzeitbildbearbeitung und Analyse durch den Einsatz von NVIDIA® mITX Grafikkarten von GTX1050 bis GTX1060 möglich.

Die kompakte Form, die effiziente Kühlung sowie zusätzliche Adapter zur Wandmonate oder 19“ Einbaurahmen runden das Produkt ab.

DATALynx mITX2 wird erstmals auf der diesjährigen Embedded World am 14. März der Weltöffentlichkeit vorgestellt.