Siemens erweitert Gasmotoren-Angebot

Bis zu 2 MW Leistung haben Gasmotoren einer neuen Serie, mit der Siemens im BHKW-Bereich punkten will.
nach Quelle: E&M PowerNews, 19. Mai 2017

Die neuen Aggregate der E-Serie gibt es für den 50-Hz-Markt (SGE-86EM) und für den 60-Hz-Markt (SGE-100EM). Die 12-Zylinder-Motoren der E-Serie erweitern das Gasmotor-Angebot von Siemens im unteren MW-Bereich; es reicht jetzt von 300 kW bis 2 MW. Die Aggregate zeichnen sich laut Hersteller durch großes Volumen pro Zylinder, großen Gesamthubraum und durch die höchste Effizienz dieser Klasse aus.
 
Die Guascor-Motoren hat Siemens 2015 als Teil des Produktportfolios von Dresser-Rand übernommen. Sie werden jetzt unter dem Kürzel „SGE“ als „Siemens Gas Engine“ angeboten. Die Wurzeln der Technologie reichen ein halbes Jahrhundert zurück. Mittlerweile seien 4 700 Guascor-Motoren in mehr als 50 Ländern weltweit im Einsatz.
 
Der Motor nutzt das thermodynamische Prinzip des Miller-Kreisprozesses, bei dem das Einlassventil beim Ansaughub vor Erreichen des unteren Totpunktes geschlossen wird. Damit befindet sich weniger Luft als sonst im Zylinder. Je nach gewähltem geometrischen Verdichtungsverhältnis führt das entweder zu verringerter Klopfneigung und weniger Stickoxiden oder zu einer Steigerung des Wirkungsgrades.
 
Siemens nennt als Vorteile seiner Motorkonstruktion hohe Zuverlässigkeit, minimale Emissionen und längere Laufzeiten zwischen den Wartungsintervallen. Der mechanische Wirkungsgrad liege bei etwa 47 Prozent, der elektrische bei 45,4 Prozent. In mehr als 3 000 Betriebsstunden und in umfangreichen Tests im Siemens-Forschungs- und Entwicklungszentrum für Motoren in Minano (Spanien) habe sich das Aggregat als zuverlässige und effiziente Maschine mit wettbewerbsfähigen Kapital- und Betriebskosten erwiesen.
 
Einsetzen will man vier der neuen Aggregate in dem geplanten Siemens-Campus in Erlangen. Mit ihm soll auch ein neuer Stadtteil entstehen, der zugleich der erste CO2-neutrale Siemens-Standort werden soll. Für die Realisierung der Fernwärme- und -kälteversorgung arbeitet der Hersteller mit den kommunalen Energieversorgern zusammen. Die Aggregate sollen 2018 geliefert werden.

Autor: Armin Müller

Weitere Informationen: https://www.siemens.com/de/de/home/unternehmen/themenfelder/ingenuity-for-life.html