Plattform für Massendaten der Elektromobilität

Der Ladeinfrastruktur-Spezialist Allego und der IT-Konzern Microsoft wollen gemeinsam Online-Dienste für das Management von Ladepunkten anbieten.
nach Quelle: E&M PowerNews, 25. Oktober 2017


Bildquelle: Fotolia©Petair

Die beiden Kooperationspartner haben eine Plattform für Cloud-Dienstleistungen geschaffen, mit der sie nach eigenen Angaben „interoperable Dienste für Zuhause, am Arbeitsplatz und unterwegs“ anbieten können. Die Plattform soll die Daten von Fahrzeugen, Ladeinfrastrukturen und Bezahlsystemen in einem nach Überzeugung der Unternehmen sich entwickelnden Massenmarkt integrieren.
Laut Anja van Niersen, CEO von Allego, gibt das Angebot ihres Unternehmens den Betreibern von Ladeinfrastrukturen die Möglichkeit, die Beziehung zu ihren Kunden noch zu intensivieren und ihnen auch eine White-Label-Lösung zur Verfügung zu stellen. Mit der EV-Cloud-Services-Plattform lassen sich der Allego-Chefin zufolge Abrechnungsdienstleistungen, ein aktives Monitoring, Apps, Internet-Portale und Analyse-Tools aufsetzen. Dabei kommt die Azure-Technologie von Microsoft zum Einsatz.
Allego, das Niederlassungen in den Niederlanden, in Deutschland, Belgien, im Vereinigten Königreich sowie Luxemburg besitzt, hat nach eigenen Angaben bisher mehr als 6 000 Ladepunkten in städtischen Gebieten und entlang der europäischen Verkehrsachsen installiert. Dazu gehört beispielsweise auch das Ladesäulennetz in Berlin. Im Juli 2017 hat Allego eine Partnerschaft mit dem Mineralöl-Konzern Shell für den Aufbau und Betrieb von Ladesäulen in den Niederlanden und Großbritannien bekannt gegeben. 
 
Autor: Fritz Wilhelm