Hochschule Regensburg; Labor Elektrische Anlagen

Technologien / Forschung

  • Schutz elektrischer Mittelspannungsnetze
  • Thermisch-elektrisch gekoppelte Beanspruchungen elektrischer Anlagenkomponenten
  • Elektromagnetische Feldbelastung der Umwelt (Umgebung elektrischer Anlagen)

Kooperationsmöglichkeiten

Projektpartner und Kooperationsthemen

  • Energiewissenschaftliche Forschungsinstitute

    - LEW Augsburg: Thermische Simulation von Ortsnetzstationen
    - REW AG Regensburg: Überspannungsableiter, Distanzschutzdiagnose

Info

Schwerpunkte im Laborbereich:

Energieübertragung und Energieverteilung im Netzverbund:

  • Netzmodellierung
    Zur Simulation von Netzen steht ein Netz-Modell der Fa. Siemens zur Verfügung. Es besteht im wesentlichen aus einer Kraftwerksnachbildung, dreiphasigen Freileitungsnachbildungen für 220 kV mit einer natürlichen Leistung von 160 MVA, einer Netzeinspeisung, Verbrauchernachbildungen und dem vollständigen Generator- und Netzschutz. Es werden zu diesem Themenkreis zwei Versuche angeboten:
    - Versuch PEA-2: Aufnahme der Auslösecharakteristiken von Distanzschutzrelais
    - Versuch PEA-4: Untersuchung des Leerlauf- und Kurzschlußverhaltens einer sehr langen HS-Leitung
  • Netzberechnung (PC-Programm CALPOS)
  • Leitungsschutz ( " )

Zustand energietechnischer Geräte und Anlagen:

  • Berechnung/ Messung elektrischer und thermischer Beanspruchungen
  • Teilentladungsdiagnostik
  • Spannungsfestigkeitsuntersuchungen
  • EMV-Messungen
  • FEM-Berechnungen

 

Kontakt

Hochschule Regensburg; Labor Elektrische Anlagen
Seybothstraße 2
93053 Regensburg
 
Prof. Andreas Wieczorek
Laborleiter
Tel.: +49 941-943-1111
Fax: +49 941-943-1424
 
Homepage:
Labor Elektrische Anlagen