Großer Erfolg des "aCars" auf der IAA 2017

TU München präsentierte Elektroauto für Afrika in Kooperation mit der BayFIA und dem Cluster Automotive
Neuer Prototyp feiert Premiere auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt
aCar – Der elektrische „Alleskönner“
Der neue Prototyp des aCar. (Bild: Florian Lehmann / TUM)
Der neue Prototyp des aCar. (Bild: Florian Lehmann / TUM)

Ein Elektroauto für Afrika, das auf die Bedürfnisse der Bevölkerung zugeschnitten ist, die ländliche Struktur stärkt und die Wirtschaft ankurbelt: An diesem Ziel haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) gemeinsam mit Kooperationspartnern vier Jahre lang gearbeitet. Auf der internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt haben sie ihren neuen Prototyp der Öffentlichkeit vorgestellt. Das aCar ist für den Personen- und Gütertransport konzipiert und auch für den europäischen Automobilmarkt interessant.

Die Resonanz auf der IAA war enorm.
Pressestimmen und weitere Informationen zum aCar-Projekt auf der IAA:

Video:
https://www.videohangar.com/das-acar-auf-der-ıaa-videodetail.html=c8xGJju2x20

Spiegel online:
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/acar-elektro-pritschenwagen-fuer-afrika-a-1167151.html

Fotostrecke Spiegel online:
http://www.spiegel.de/fotostrecke/acar-elektro-pritschenwagen-fuer-afrika-fotostrecke-152172.html

Automobilwoche:
http://www.automobilwoche.de/article/20170913/Agenturmeldungen/309139883/acar-der-tu-muenchen-auf-der-iaa-das-billig-elektroauto-fuer-afrika

ecomento.de:
https://ecomento.de/2017/09/15/acar-tu-muenchen-elektroauto-alleskoenner-iaa/

elektroauto-ews.net:
https://www.elektroauto-news.net/2017/iaa-tum-forscher-elektroauto-afrika

Designers Digest:
http://www.designers-digest.de/jetzt/

Radiobeitrag Deutschlandfunk:
https://t.co/hEkgYZdOWc

 

 

weiter lesen