Notstrombatterie-Kapazitäten vermarkten

Anlagen, die im Falle eines Stromausfalls einspringen sollen, stehen meistens ungebraucht herum. RWE und Riello Power Systems haben dafür eine Lösung.
nach Quelle: E&M PowerNews, 27. November 2017
Die RWE AG und die Riello Power Systems GmbH haben eine neue Generation von Anlagen zur unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) entwickelt, deren Speicherkapazität im öffentlichen Stromnetz vermarktet werden könne, erklären die Unternehmen. Nach den Worten von Hans-Günter Schwarz von RWE Supply & Trading senkt das System die Investitions- und Betriebskosten eines Kunden. Gleichzeitig erhöhe sich die Versorgungssicherheit.
Bislang werden in Rechenzentren USV-Batterien verwendet, die im Falle eines Netzzusammenbruchs die Stromversorgung sicherstellen sollen. Da solche Ausfälle jedoch selten sind, kommen sie annähernd nie zum Einsatz. RWE ist der Meinung, dass das betriebswirtschaftlich ineffizient ist. Zudem werde die Funktionsfähigkeit der Batterien nur hin und wieder überprüft, was zu einer geringeren Zuverlässigkeit der Systeme führe.
Die Lösung für dieses Problem ist laut RWE die Vermarktung der Speicherkapazität dieser Batterien am Regelleistungsmarkt. Ihre Kapazitäten können demnach eingesetzt werden, um schwankende Einspeisungen aus volatilen Energiequellen auszugleichen. Zusammen mit Großkraftwerken werden solche dezentralen Anlagen in Zukunft laut RWE dabei helfen, die Systemstabilität aufrechtzuerhalten.
Von den neuen Anlagen, die RWE und Riello Power Systems erstmals auf der Fachmesse Data Centre World in Frankfurt am Main präsentieren werden, sollen Kunden in zweifacher Hinsicht profitieren können. Zum einen besitze die USV-Batterie eine größere Speicherkapazität mit integriertem Batteriemanagementsystem, zum anderen seien die Kosten niedriger als bei einer üblichen USV-Batterie. Letzteres sei deswegen der Fall, da RWE einen Teil der Investitions- und Betriebskosten für die Batterie übernehme. Außerdem steige die Versorgungssicherheit für den Kunden, da die Anlagen durchgehend getestet und überwacht werden können.
 
Autor: Jonas Rosenberger