Vattenfall und BMW bauen große Energiespeicher

Die Unternehmen wollen BMW i3-Batterien für verschiedene Speichervorhaben nutzen.
nach Quelle: E&M PowerNews, 14. März 2017
Die Kooperation umfasst die Lieferung von bis zu 1 000 Lithium-Ionen-Batterien im Jahr 2017. Die Batterien mit einer Speicherkapazität von jeweils 33 kWh sind mit einem Batterie-Management-System von BMW ausgestattet und werden in erster Linie in dem BMW-Modell "i3" verbaut.
 
Vattenfall erhält die neuen Batterien aus dem BMW-Werk in Dingolfing und wird sie in allen eigenen Speicherprojekten nutzen. "Energiespeicher und Netzstabilität sind große Themen in der heutigen Energiewelt", sagt Gunnar Groebler, Vattenfall-Vizepräsident und Geschäftsführer des Unternehmensbereichs Wind. "Wir wollen die Standorte, an denen wir erneuerbare Energie erzeugen, dazu nutzen, die Energiewende voranzubringen und den Strom mittels Energiespeichern in das Netz einzubinden. Die Entkopplung von Produktion und Verbrauch und die Kopplung verschiedener Verbrauchsbereiche stehen im Zentrum unserer Arbeit."
 
 
Der erste Energiespeicher aus "BMW i3"-Batterien wird derzeit an dem Onshore-Windpark "Prinzessin Alexia" bei Amsterdam gebaut. Mit einer Kapazität von 3,2 MW ist es Vattenfalls erstes Großspeicherprojekt in den Niederlanden.
 
Der größte derzeit geplante Stromspeicher des Unternehmens soll auf der Vattenfall-Onshore-Windfarm "Pen y Cymeodd" in Südwales gebaut werden. Die Anlage verfügt über 230 MW Leistung. Der geplante Speicher soll 22 MW Kapazität erreichen. Er werde helfen, das nationale Stromnetz des Vereinigten Königreichs als Teil des sogenannten EFR (Enhanced Frequency Response) zu stabilisieren. Eine endgültige Entscheidung hierzu steht jedoch noch aus, gibt das Unternehmen an.
 
Als Teil des "Norddeutsche Energiewende NEW 4.0"-Projekts wird Vattenfall in Zusammenarbeit mit der Hochschule Hamburg (HSW) und Nordex darüber hinaus einen Großspeicher in dem geplanten Windpark in Hamburg-Bergedorf installieren. Es werde sich dabei um eine sogenannte Speicherkontrolleinheit handeln, die aus Batterien besteht. Ziel ist die Herstellung der Versorgungssicherheit mit 100 % erneuerbarer Energie. Zusätzlich wird der Batterienspeicher dazu beitragen, die Qualität des Übertragungsnetzes zu verbessern und die bestehenden Strukturen effizienter zu nutzen. Denkbar ist auch ein Einsatz der Speicher in Privathaushalten, so Vattenfall.
 
"Wir freuen uns, mit BMW einen Lieferanten gefunden zu haben, der unsere hohen Sicherheitsstandards bei dem Thema Batteriespeicher teilt und die zuverlässig gute Qualität deutscher Serienproduktion sicherstellt", erklärt Daniel Hustadt, Projektleiter Großbatterien bei Vattenfall Innovation.
 
Autor: Jonas Rosenberger