Innogy prüft PV-Anlagen per Drohne

Um Photovoltaik-Anlagen effizienter zu inspizieren, hat Innogy das Start-up "ucair" gegründet.
nach Quelle: E&M PowerNews, 31. März 2017
Das Start-up ucair stammt aus dem Innovation Hub von Innogy und ist auf die Inspektion von Photovoltaik-Anlagen spezialisiert. Diese Aufgabe führt das Unternehmen mit Drohnen aus, die von über 40 Piloten vom Boden aus deutschlandweit gesteuert werden. Die Drohnen überfliegen die Anlagen und machen Thermografie-Aufnahmen, die zur Analyse an ucair gesendet werden.
 
In der teilautomatisierten Auswertung durch Experten werden Schäden an Zellen und Modulen oder gar Komplettausfälle von einzelnen Bauteilen durch Temperaturunterschiede sichtbar. „Der Kunde erhält auf Basis dieser Auswertung einen detaillierten Bericht sowie Empfehlungen von uns, welche Reparaturen erforderlich sind, um einen maximalen Ertrag zu erreichen“, erklärt ucair-Mitgründer Marian Krüger. Seit dem Projektstart im August 2016 hat ucair bereits Solaranlagen mit einer Kapazität von 25 MW inspiziert und so den Privat- und Geschäftskunden aufgezeigt, wie sie ihren Ertrag jährlich um mehr als 90 000 Euro steigern können. Weitere Kunden-Anlagen mit einer Kapazität von fast 30 MW werden in den nächsten Wochen beflogen.
 
„Mit einer installierten Gesamtkapazität an Solar-Anlagen von 40 Gigawatt bildet Deutschland einen idealen Startmarkt für ucair. Angesichts der erheblichen Wachstumsraten des weltweiten Solar-Markts sehen wir zudem viel Potenzial für eine Expansion und Internationalisierung des Geschäfts“, sagt Thomas Birr, der bei Innogy den Innovation Hub verantwortet.
 
Autor: Andreas Kögler
 
Weitere Informationen: https://news.innogy.com/