Ökostrom vom Hochhausdach

In Berlin kommen bundesweit erstmalig so genannte Windrails, Kombi-Module aus Photovoltaik- und Kleinwindanlagen, zur Ökostromerzeugung auf einem Wohnhausdach zum Einsatz.
nach Quelle: E&M PowerNews, 14. November 2016

Grünen Strom für die Mieter eines Hochhauses im Berliner Stadtbezirk Spandau erzeugen seit November neuartige Solar-Wind-Kraftanlagen auf dem Dach des Gebäudes. Zehn sogenannte Windrails des Schweizer Herstellers Anerdgy AG, Kombinationen aus Photovoltaikmodulen und in einem Strömungskanal montierten Kleinwindrädern mit jeweils 22 kW installierter Leistung (10 kW Wind, 12 kW PV), sollen jährlich bis zu 18 000 kWh Strom erzeugen.

Die Windrails sind auf dem Dach eines Wohnhauses der kommunalen Immobiliengesellschaft Gewobag installiert und bestehen pro Modul aus vier Solarpaneelen und einem Windkanal mit jeweils zwei kleinen Windturbinen. Der Windkanal verstärkt den natürlichen Wind, der die Dachkante überströmt und macht die Druckunterschiede am Gebäude zur Stromerzeugung nutzbar.

Eine zusätzlich auf dem Dach montierte Photovoltaikanlage (88 kW) soll jährlich weitere 76 500 kWh Ökostrom liefern. Die Energie wird von den Berliner Stadtwerken als Mieterstrom an die Hausbewohner vermarktet.

„Die Windrails sind ein innovativer Weg, die Energiepotenziale in Städten besser zu nutzen“, sagte Stadtwerke-Geschäftsführer Andreas Irmer anlässlich der offiziellen Inbetriebnahme der Anlage am 10. November. „Wir leisten damit nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz, wir stabilisieren zugleich auch die Betriebskosten für die Mieter, denn der Strom wird im Haus selbst auch für Licht, Fahrstühle und Lüftung genutzt“, erklärte Jens Goldmund, Geschäftsführer der Gewobag ED Energie- und Dienstleistungsgesellschaft, des Bauherren der Windrail-Anlage.

 

Weitere Informationen:
http://www.anerdgy.com/de/windrail-home-de