Startschuss für die Bewerbungen 2017

STADTWERKE AWARD wird um Publikumsstimme erweitert
nach Quelle: Pressemeldung Stadtwerke Award, 18. Januar 2017

Seit Anfang Januar 2017 sind Stadtwerke und regionale Energieversorger aufgerufen, sich für den STADTWERKE AWARD 2017 zu bewerben. Die Preisverleihung findet im Rahmen des VKU-Stadtwerkekongresses am 12. September 2017 in Mainz statt. Erstmals entscheidet über die Gewinner auch eine Publikumsstimme, die über eine digitale Umfrage des Medienpartners Zeitung für kommunale Wirtschaft (ZfK) ermittelt wird.

"Wachsende Kunden- und Marktanforderungen, die Digitalisierung sowie der Umbau der Energieversorgung auf erneuerbare Energien verändern die Stadtwerkelandschaft immer schneller. Umbrüche sind immer auch Zeiten für Aufbrüche und fördern die Kreativität sich zu behaupten. Stadtwerke stellen sich den Veränderungen schon heute und entwickeln kleine und große Projekte, um sich für die Zukunft fit zu machen", stellt Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke-Kooperation Trianel, zum Auftakt der Bewerbungsphase für den STADTWERKE AWARD 2017 fest.

Stadtwerke, eigenständige kommunale und regionale Energieversorgungsunternehmen sowie einzelne Projekt- und Arbeitsgruppen können sich auch 2017 mit ihren Projekten um den STADTWERKE AWARD 2017 bewerben und sich als "Stadtwerk der Zukunft" behaupten. Die Auszeichnung verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und prämiert Vorzeigeprojekte über die gesamte Wertschöpfungskette von Stadtwerken: Von Erzeugung, über Netze und Messstellenbetrieb, Handel und Beschaffung bis hin zu Vertrieb, neuen Geschäftsmodellen oder Bürgerbeteiligungen. Stadtwerke können sich mit Projekten zur internen Prozessoptimierung, technischen Neuerungen, Kommunikations- oder Marketingstrategien bis hin zu wissenschaftlichen Projekten bewerben. Neben der strategischen Einbindung der Projekte werden der Vorbildcharakter, die Wirtschaftlichkeit, die Originalität oder Neuartigkeit sowie die Nachhaltigkeit der Projekte bewertet. Im Rahmen der Abendveranstaltung des VKU-Stadtwerkekongresses werden die Auszeichnungen am 12. September 2017 in Mainz vergeben.

"Auch der STADTWERKE AWARD entwickelt sich weiter. Erstmals entscheidet nicht nur die Jury aus Experten und Branchenvertretern über die Gewinner, sondern die Branche entscheidet mit", erläutert Sandra Harling, Veranstalterin des VKU-Stadtwerkekongresses. Nach der Nominierung der möglichen Preisträger werden über eine digitale Umfrage auf www.zfk.de die Leser der Zeitung für kommunale Wirtschaft (ZfK) gebeten, ihre Stimme für das Stadtwerk der Zukunft abzugeben. Die Stimme der ZfK-Leser ist gleichberichtigt zu den Stimmen der einzelnen Jurymitglieder und geht in die Gesamtbewertung ein.

In der Jury des STADTWERKE AWARD 2017 sind vertreten: Katherina Reiche, Hauptgeschäftsführerin, Verband kommunaler Unternehmen e.V.; Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung, Trianel GmbH; Karl Willi Beck, 1. Bürgermeister der Stadt Wunsiedel und Gewinner des STADTWERKE AWARD 2016; Dr. Thomas Griese, Staatssekretär, Ministerium für Umwelt, Ernährung, Energie und Forsten des Landes Rheinland-Pfalz; Sandra Harling, Innovation Congress GmbH i. L.; Hanns-Detlev Höhne, Vorstandsvorsitzender, Mainzer Stadtwerke AG; Dr. Marion Kapsa, Geschäftsführerin, Stadtwerke Brühl GmbH; Nikolaus Graf Kerssenbrock, Partner Energy Consulting, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft; Michael Nallinger, Chefredakteur, Zeitung für die kommunale Wirtschaft; Dr. Oliver Rottmann, Geschäftsführender Vorstand des Kompetenzzentrums für Öffentliche Wirtschaft, Infrastruktur und Daseinsvorsorge e.V. an der Universität Leipzig.

Stadtwerke und regionale Energieversorger können sich bis zum 5. Mai 2017 bewerben.

 

Weitere Informationen:
http://www.award.stadtwerkekongress.de/