Universität Bayreuth; Lehrstuhl Keramische Werkstoffe

Leitung: Professor Dr.-Ing. Walter Krenkel

Profil

Der Lehrstuhl Keramische Werkstoffe (Ceramic Materials Engineering, CME) der Fakultät für Ingenieurwissenschaften befasst sich mit der Entwicklung von neuen keramischen Werkstoffen und Bauteilen mit verbesserten thermomechanischen, physikalischen, chemischen und tribologischen Eigenschaften für verschiedene Anwendungsfelder (z. B. Verbrennungstechnik, Gasturbinen, Automobiltechnik, Kraftwerktechnik).

 

Die keramischen Werkstoffe werden über pulverkeramische Techniken, durch die Pyrolyse flüssiger und fester metallorganischer Verbindungen oder durch reaktive Schmelzinfiltration (z. B. Flüssigsilicierung) hergestellt. Bei den Herstellungswegen erfolgt die verfahrenstechnische Umsetzung in einer geschlossenen Kette von der Materialsynthese über den Werkstoff bis zum Bauteil. Materialentwicklung, Verfahrenstechnik, prozessbegleitende Charakterisierung, Gefüge- und Mikrostrukturuntersuchungen sowie die konstruktive Auslegung von Bauteilen erfolgt am Lehrstuhl in modernen Laboranlagen und durch ein hochmotiviertes Team.

Technologien / Forschung

Die Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls Keramische Werkstoffe liegen auf dem Gebiet der keramischen Verbundwerkstoffe (Ceramic Matrix Composites, CMC) sowie der metallorganischen Precursoren (Polymer Derived Ceramics, PDC).

 

Bei den Herstellungstechniken wird jeweils die gesamte Herstellungs- und Entwicklungskette von der Materialsynthese bis hin zur Herstellung von Modellbauteilen bearbeitet. Die Verarbeitungstechniken werden für die Herstellung folgender Materialien eingesetzt:

-       Bruchzähe Strukturkeramiken aus C/SiC, SiC/SiC und OFC (Oxide Fiber Composite)

-       Poröse Keramiken

-       Schichten für tribologische und korrosive Anwendungen (auch: Wärmedämmschichten)

-       Verbundwerkstoffe mit Faser- und Partikelverstärkung sowie Gradientenwerkstoffe

-       SiCN-Fasern

 

Die Entwicklungsarbeiten umfassen sowohl grundlagen- als auch anwendungsorientierte Forschung.

Kooperationsmöglichkeiten

Beteiligung an Forschungszentren

Aufgrund der starken interdisziplinären Ausrichtung und der werkstoffklassenübergreifenden Konzeption arbeitet der Lehrstuhl in verschiedenen Zentren an oder in Kooperation mit der Universität Bayreuth mit:  

  • Bayreuther Materialzentrum (BayMAT)
  • TechnologieAllianzOberfranken (TAO)
  • Bayreuther Zentrum für Kolloide und Grenzflächen (BZKG)
  • Kompetenzzentrum Neue Materialien Bayreuth (NMB)
  • Forschervereinigung Verbundwerkstoffe und Werkstoffverbunde e.V. (FVW)
  • Carbon Composites e.V., Abteilung Ceramic Composites (CCeV)

 

Kontakt

Universität Bayreuth; Lehrstuhl Keramische Werkstoffe
Ludwig-Thoma-Str. 36 b
95447 Bayreuth
 
Bianca Graf
Sekretariat
Tel.: +49 921-5555-01
Fax: +49 921-5555-02
 
Homepage:
http://www.ima-keramik.uni-bayreuth.de