Innogy Smart Home nutzt SMA-Technik

Photovoltaik-Wechselrichter von SMA Solar Technology können jetzt in die Haussteuerung Innogy Smart Home eingebunden werden.
nach Quelle: E&M PowerNews, 28. März 2017
Voraussetzung ist, dass die Geräte über die Schnittstelle "Speedwire" verfügen. Durch die Einbindung der Wechselrichter in das Innogy Smart Home-Netz wird Solarstrom dann verbraucht, wenn viel davon anfällt. Durch das einstellbare Energiemanagement lassen sich dann etwa die Spül- oder die Waschmaschine, der Trockner oder die Teichpumpe automatisch einschalten, erklärt Innogy. Die Daten zu Erzeugung und Verbrauch lassen sich über das Smartphone abrufen. Über diese kann man auch von unterwegs die heimischen Geräte steuern, so das Unternehmen.
 
Neben den Wechselrichtern lassen sich ab sofort auch Batteriespeicher von SMA in das Hausnetz integrieren, heißt es weiter. Sie speichern den über die PV-Anlage erzeugten Strom, um ihn am Abend oder in der Nacht abrufen zu können. Bei Mercedes-Benz- und Storage Flex-Batteriespeichern sei Innogy Smart Home bereits eingeschlossen. Rund 70 % des Sonnenstroms vom eigenen Dach sollen sich auf diesem Wege nutzen lassen.
 
Autor: Jonas Rosenberger